Parameter et_popto

Mithilfe des Parameters et_popto können Sie Flackereffekte beim Aufrufen von Seiten vermeiden.

Wenn der Browser zuviel von der Originalseite geladen hat bis etracker die Variante ausliefert, dann wird die Originalseite kurzzeitig angezeigt, bevor die Injektion/Umleitung durch etracker erfolgt. Dies wird als Flackern wahrgenommen und liegt meist daran, dass der Browser die Seitenvarianten von etracker zu spät anfordert. Der Effekt ist vor allem im Chrome sichtbar, weil dieser Browser sehr schnell rendert und deshalb früher als andere Browser die Originalseite anzeigen kann.

Hinweis:
Die erste Maßnahme zum Verhindern des Flackereffekts ist der korrekte Einbau des Tracking Codes ganz oben in der Seite. So stellen Sie sicher, dass die Verbindung zu etracker möglichst schnell aufgebaut wird. Erst wenn der Flackereffekt trotzdem noch auftritt, sollten Sie den Parameter et_popto setzen.

Standardmäßig wird vor dem Anzeigen der Seite ein weißer Layer über die Seite gelegt. Er wird entfernt, wenn die Variante durch Injektion bzw. Umleitung sichtbar wird (spätestens nach 300 Millisekunden). Dadurch wird ein Flackern während der Ladezeit verhindert.

Durch Setzen des Parameters et_popto können Sie diesen Timeout auf eine längere Zeit einstellen:

var et_popto     = "2000";//String: Dauer, nach der der Layer spätestens entfernt wird (in Millisekunden)// max. Wert: 3000//Default "300"
Achtung:
etracker garantiert keine 100%ige Verfügbarkeit für den etracker Optimiser Server. Falls der Server ausfallen sollte, wird auf allen Seiten, in denen der Tracking Code eingebaut ist, der weiße Layer für die eingestellte Timeout-Zeit über die Seite gelegt. Erst danach würde die Seite sichtbar. Ändern Sie den Standardwert deshalb nur in begründeten Fällen und testen Sie die Wirkung.

Benötigen Sie Hilfe?
Unser Support-Team freut sich über Fragen und Feedback.