Integration & Setup

  1. Home
  2. Integration & Setup
  3. Tracking Code & SDKs
  4. Tracking Code Integration
  5. Parameter setzen

Parameter setzen

Der etracker Tracking Code kann bei Bedarf mittels vordefinierter oder eigener Parameter angepasst werden. Dies ist in diesen Fällen empfehlenswert:

Individuelle Seitenbenennung und Bereichszuordnung

Ein absolutes Muss für die Web-Analyse ist die Erfassung jeder Web-Seite mittels eigenem, eindeutigen Seitennamen. Standardmäßig wird der Seitenname automatisch aus dem Seitentitel extrahiert. Unter Einstellungen → Account → Automatische Erfassung → Automatische Erfassung des Seitennamens kann der Standard vom Seitentitel auf die URL umgestellt werden. Alternativ kann ein Seitenname mittels Parameter im etracker Code übergeben werden.

Die Gruppierung von Seiten zu Bereichen ist eine sehr hilfreiche Web-Analyse-Funktion. Die Gruppierung erfolgt standardmäßig automatisch anhand der URL-Struktur. Unter Einstellungen → Account → Automatische Erfassung → Automatische Bereichserfassung kann der Standard in verschiedener Form angepasst werden. Eine vollständig individuelle Gruppierung kann mittels Parameter im etracker Code erfolgen.  

Seitennamen [et_pagename]

Übergebe einen individuellen Seitennamen wie folgt:

var et_pagename  =  "SEITENNAME"; // Seitenname
//string URL-encodeter Seitenname;
//Freitext max. 255 Zeichen
//Default ""

Wenn der Parameter et_pagename aus dem Parameter Block entfernt bzw. nicht gesetzt wird, wird automatisch der Seitentitel als Name erfasst. Falls ein Seitentitel nicht vorhanden ist, wird der URL-Pfad der Seite ohne URL-Parameter genutzt.

Hinweis: Wird auf verschiedenen Seiten der Website der gleiche Seitenname vergeben, werden diese Seiten unter einem Seitennamen zusammengefasst und können nicht differenziert ausgewertet werden.

Bereiche [et_areas]

Übergebe eine individuelle Bereichszuordnung wie folgt:

var et_areas    = "Privatkunden";
//string:  URL-encodete(r) Bereichsname(n);
//Freitext max. 255 Zeichen;
//Default: ""

Eine einzelne Seite der Website kann genau einem Bereich zugeordnet werden. Bereiche können in bis zu fünf Ebenen hierarchisch aufgebaut sein. Trenne die einzelnen Hierarchieebenen durch einen Schrägstrich /.

Beispiel: Eine Website ist in einen Bereich “Herrenmode“ und einen Bereich “Damenmode“ unterteilt, die wiederum unterschiedliche Produktbereiche und Produktunterbereiche haben. Die etracker Bereichsnamen könnten dann z. B. wie folgt lauten:
“Herrenmode/Bekleidung/Hemden“,Herrenmode/Bekleidung/Hosen/Chino“, “Herrenmode/Schuhe“, “Damenmode/Bekleidung/Kleider“, “Damenmode/Bekleidung/Hosen/Chino“, “Damenmode/Schuhe“. Die Bereiche sind wie die Seitenbezeichnung URL-encoded zu übergeben.

Erfassung von Conversions mit Umsätzen oder zur späteren Wandlung (Leads zu Sales)

Für die Shop-Analyse empfehlen wir das Einbinden des eCommerce Trackings wie hier beschrieben.

Sollen Conversion-Aktionen bzw. Website-Ziele ohne Umsätze und ohne Lead-zu-Sale-Wandlung gemessen werden, kann die Konfiguration von Website-Zielen über die Einstellungen genutzt werden (Einstellungen → Website-Ziele).

Folgende Parameter stehen für die Messung von Leads und Sales im Tracking Code zur Verfügung:

var et_tval = "0"; //Umsatz
var et_tonr = ""; //Bestell-/Vorgangsnummer
var et_tsale = 0; //Bestellstatus
var et_basket = ""; //Warenkorb

Bitte beachte: Um Conversions mit Umsätzen bzw. Leads oder Sales zu messen, müssen die Parameter et_tval, et_tonr und et_tsale befüllt werden.  Der Warenkorb-Parameter et_basket ist optional.

Umsatz [et_tval]

Der Umsatz wird wie folgt übergeben:

var et_tval = "39.95";
//float: Netto-Umsatz, der durch die Zielerreichung generiert wurde.
//Nachkommastellen werden mit einem Punkt gekennzeichnet.
//Es werden maximal zwei Nachkommastellen unterstützt.
//Es werden keine Einheiten unterstützt.
//Default "0"

Bestellnummer [et_tonr]

Die Bestellnummer (oder auch Vorgangsnummer) dient der eindeutigen Identifikation der Conversion. Sie wird für die optionale Wandlung von Leads zu Sales verwendet. Sollte keine Nummer existieren, könnte als eindeutige Identifikation z. B. auch ein Timestamp dienen.

Die Bestellnummer wird wie folgt übergeben:

var et_tonr     = "RG_1234";
//string:    Eindeutige Bestellnummer. 
//Freitext max. 50 Zeichen.
//Es sind keine Kommas/Semikolons erlaubt.
//Default ""

Bestellstatus [et_tsale]

Der Parameter et_tsale gibt an, ob es sich bei der Conversion um eine Lead-Bestellung oder um eine Sale-Bestellung handelt.

Der Bestellstatus wird wie folgt übergeben:

var et_tsale = 0;
// integer:    0 = Lead 
//                 1 = Sale
//                 2 = Vollstorno
// Default 0

Hinweis: Werden keine Leads generiert, die später zu Sales umgewandelt werden, so sollten alle Conversions direkt als Sales übergeben werden.

Warenkorb [et_basket]

Zur optionalen Übermittlung von Warenkorbinformationen zur Unterscheidung von verschiedenen Conversion-Arten dient der Parameter et_basket.

Die Informationen zum Warenkorb werden wie folgt übergeben:

var et_basket = "ArtNr1,ArtName1,ArtGruppe1,Anzahl1,Preis1;ArtNr2,ArtName2,ArtGruppe2,Anzahl2,Preis2";
//string: Parameter zur Zuordnung der Warenkorb Artikel
//Default "";

Ein Datensatz besteht aus folgenden Elementen:

  • ArtNr: Eindeutiger Artikelcode der bestellten oder angefragten Leistung, max. 50 Zeichen.
  • ArtName: Bezeichnung für den Artikel oder die Leistung, max. 100 Zeichen.
  • ArtGruppe: Bezeichnung für die zugehörige Kategorie, max. 50 Zeichen.
  • Anzahl: Menge des Artikels.
  • Preis: Stückpreis des Artikels. Nachkommastellen werden mit einem Punkt gekennzeichnet. Einheiten (Euro (€), Dollar ($) etc.) werden nicht mit angegeben.

Die einzelnen Elemente innerhalb eines Datensatzes werden mit Komma getrennt. Sollte der Besucher der Website mehrere Artikel bestellen, so werden diese durch ein Semikolon getrennt.

Der Warenkorb für mehrere Artikel wird wie folgt übergeben:

var et_basket = "ArtNr,ArtName,ArtGruppe,Anzahl,Preis";
//string: Vom Shop System vergebene Parameter zur Zuordnung der Warenkorb Artikel
//Default "";

Hinweis: Sollten Sonderzeichen in den Elementen enthalten sein, so müssen diese vorher nach dem URL-Encoding Standard kodiert werden. Kommas und Semikolons sind innerhalb der Elemente nicht erlaubt.

Geräteübergreifende Besucher-Zusammenführung (Cross-Device Tracking)

Das Cross-Device Tracking ermöglicht die geräteübergreifende Analyse von Besuchern einer Website. Die eindeutige Identifizierung eines Besuchers auf unterschiedlichen Geräten kann bspw. durch einen Newsletter oder ein Login erfolgen. Mit Hilfe des etracker Parameters et_cdi wird ein Wert (Identifier) übergeben, der zum Matching des Website-Besuchers verwendet wird.

Hinweis: Das Cross-Device Tracking ist standardmäßig für jeden etracker Account freigeschaltet. Bitte beachte, dass bei falscher Übergabe des Parameters die Besucherzahlen irreversibel verfälscht werden können!

Der Identifier wird seitens etracker stets gehashed gespeichert, unabhängig davon sollte aus datenschutzrechtlichen Gründen der Identifier bereits gehashed übergeben werden.

Der Identifier muss pro Website-Besucher eindeutig sein, andernfalls werden unterschiedliche Userprofile zusammengeführt. Der Parameter et_cdi kann im etracker Parameter Block gesetzt oder mit dem Wrapper übergeben werden.