etracker
Analytics Editionen / Preise Live-Demo
etracker
Optimiser Editionen / Preise Live-Demo
Preise Academy Know-how Für Agenturen Support
  • Integration & Setup
    Grundsätzlich ist etracker bereits datenschutzkonform eingestellt. Somit muss gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz und dem Telemediengesetz sowie den EU Richtlinien lediglich die Datenschutzerklärung um den Hinweis auf den Einsatz von etracker und die Widerrufsmöglichkeit zum Tracking ergänzt sowie ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung (ADV) abgeschlossen werden. Zu Letzterem finden Sie in Ihrem Account eine Vorlage, die Sie einfach nur ausdrucken, unterschreiben und an etracker faxen können. Ist in einem Land zusätzlich ein Tracking Opt-In vorgeschrieben, haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account -> Widerrufsmöglichkeit über 1st Party Cookie und Tracking Opt-In die Möglichkeit, den entsprechenden Hinweis zu aktivieren.
    Ja, Sie können mit etracker auch die Nutzung hybrider Apps tracken. Hierzu ist es lediglich notwendig, den regulären etracker Code innerhalb der App zu integrieren.
    Es besteht die Möglichkeit, Daten aus etracker über eine Schnittstelle abzufragen und dann intern weiterzuverarbeiten. Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.etracker.com/support/entwickler-apis/#a-anker
    Nein, etracker beeinflusst die Performance Ihrer Website aufgrund eines speziellen Auslieferungsverfahrens nicht.
    Klicks auf PDF Downloads und Social Media Icons können mit etracker automatisiert erfasst werden.
    Auch eine seiteninterne Suche kann natürlich in etracker ausgewertet werden. Nähere Informationen zur Integration erhalten Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/praxis-tipps-und-leitfaeden/#4-anker
    Unsere Wochenstatistiken werden bei kostenlosen etracker Accounts automatisch an Sie versendet, sobald Sie sich in den letzten 12 Monaten in unsere Applikation eingeloggt haben. Also können Sie den Versand der Wochenstatistik wieder aktivieren, indem Sie sich bei etracker einloggen: https://www.etracker.com/login/
    Aus Sicherheitsgründen werden Session-basierte Inhalte standardmäßig nicht in UX Analytics aufgezeichnet. Möchten Sie diese aufzeichnen, setzen Sie innerhalb des etracker Accounts unter dem Menüpunkt UX Analytics -> Einstellungen -> Sicherheitseinstellungen die Sicherheitseinstellungen auf niedrig.
    Werden Seiten unter einer anderen Domain, bspw. https statt http, gehostet, muss diese Domain unter dem Menüpunkt UX Analytics -> Einstellungen -> Aufzuzeichnende Domains gesondert für die Aufzeichnung hinzugefügt werden.
    Über den Widerspruchslink in der Datenschutzerklärung auf Ihrer Website haben Sie die Möglichkeit, in Ihrem Browser ein Cookie zu erzeugen, um sich so zukünftig von der Zählung auszuschließen. Auch können Sie komplette IP-Bereiche aus Ihrem eigenen Unternehmen ausschließen. Kontaktieren Sie hierzu den etracker Support: support@etracker.com
    Ja, etracker nutzt Cookies. Eine genaue Übersicht aller verwendeten Cookies und deren Laufzeit finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/etracker-cookies-2/
    Die IP-Adressen werden standardmäßig verkürzt erfasst und dargestellt, um den geltenden Datenschutzgesetzen zu entsprechen.
    Nach Klick auf die ID finden Sie unter dem Menüpunkt Account -> Widerrufsmöglichkeit über 1st Party Cookie und Tracking Opt-In  einen Beispieltext mit einem Link zum Ausschluss von der Zählung. Um datenschutzkonform zu tracken, sollten Sie diese Erklärung innerhalb der Datenschutzerklärung Ihrer Website integrieren.
    Innerhalb des etracker Accounts haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account -> Statistik Reset die Möglichkeit, die erfassten Daten komplett zurückzusetzen.
    Nach Klick auf die ID haben Sie innerhalb des etracker Accounts unter dem Menüpunkt Benutzer -> Passwort ändern die Möglichkeit, das Passwort zu ändern.
    Innerhalb des etracker Accounts haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account jederzeit die Möglichkeit, die hinterlegte Domain zu ändern.
    Sie haben innerhalb Ihres etracker Accounts nach Klick auf die ID die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt Benutzer die hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern.
    Grundsätzlich kann etracker parallel zu allen gängigen Tracking Systemen genutzt werden.
    Sie finden den Kampagnen-Link-Generator innerhalb Ihres etracker Accounts unter dem Menüpunkt Marketing Reports über den Button 'Hilfe' rechts neben dem Punkt 'Kampagne'.
    Nein. Die Parameter im etracker Code sind optional und können, sofern sie nicht benötigt werden, auskommentiert oder entfernt werden.
    Ja, Sie können mit etracker auch Klicks auf Downloads erfassen. Mit dem Event Tracker können Sie die Interaktionen der Website-Besucher auswerten, die mit dem herkömmlichen Tracking Code nicht gemessen werden. Hierfür wird zusätzlich zum Tracking Code eine JavaScript-Funktion benötigt, die die Zählung der Interaktionen dynamisch auslöst. Nähere Informationen finden Sie in unserem Technischen Handbuch: https://www.etracker.com/support/technisches-handbuch-fuer-alle-etracker-produkte/. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Klicks auf Social Media und PDF Download Links automatisiert zu erfassen. Diese Funktion können Sie in den Account-Einstellungen aktivieren.
    Mittels des CC- Wrappers können Sie einen simulierten Seitenwechsel an unser System übergeben und so auch Daten erfassen, wenn der Quelltext nicht wechselt. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Technischen Handbuch: https://www.etracker.com/support/technisches-handbuch-fuer-alle-etracker-produkte/
    Die aktuelle Version des Tracking Codes finden Sie innerhalb Ihres etracker Accounts nach Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Setup/Tracking Code.
    etracker bietet Plugins und Integrationsanleitungen für diverse Content Management Systeme an. Diese finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/themen/integration-und-setup/cms-und-shop-plugins/
    Um eine korrekte Erfassung der Daten zu gewährleisten, binden Sie den  etracker Code innerhalb des <head> Bereiches ein.
    Ein Grund dafür, dass keine Daten erfasst werden, kann darin bestehen, dass der etracker Code nicht oder nicht korrekt implementiert wurde. Damit etracker Besucher Ihrer Website erfassen kann, ist es notwendig, den etracker Code innerhalb des <head>-Bereiches auf jeder zu messenden Seite zu integrieren. Den aktuellen etracker Code finden Sie innerhalb Ihres Accounts nach Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Setup/Tracking Code.
  • Bedienung etracker Analytics
    Es besteht die Möglichkeit, die Aufzeichnung einer Seite erneut anzustoßen. Verwenden Sie hierzu den Parameter vm_reload, der hier näher erläutert wird: https://www.etracker.com/support/tracking-code-sdks/#8-anker
    Die neue etracker Oberfläche ist responsiv gestaltet und kann somit auch korrekt auf mobilen Endgeräten dargestellt werden.
    Um Domains und dazugehörige Subdomains nicht als Referrer zu erfassen muss in den Einstellungen nach Klick auf die ID unter dem Punkt Account -> Domains für die Web Analyse die entsprechende Domain hinzugefügt werden.
    Die Daten werden in einem eigenen Report erfasst, sobald dieser in etracker angelegt wurde.
    Sie haben in den meisten Reports oberhalb der Tabelle jederzeit die Möglichkeit, den Report nach zusätzlichen Attributen zu segmentieren. Klicken Sie hierzu in der Segment-Reihe auf das Feld 'Hinzufügen' und wählen Sie eines der angezeigten Segmente aus.
    Um die Besuchszeit zu ermitteln, benötigt etracker grundsätzlich zwei Messpunkte. Ruft ein Besucher nur eine Seite auf, kann keine Besuchszeit ermittelt werden.
    Da alle Tracking Tools unterschiedliche Kennzahlendefintionen, Mess- und Analysetechniken verwenden, ist ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Tracking-Systemen nicht möglich. Darüber hinaus kann eine unterschiedliche Integration des Tracking-Codes auf der jeweiligen Seite Auswirkungen auf die Zählung haben. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass der Tracking Code tatsächlich auf allen Seiten korrekt integriert ist.
    Bei der Bounce Rate handelt (Absprungrate) es sich um den Anteil an Website-Besuchen mit nur einem einzelnen Seitenaufruf, also der Besuche, die nach nur einem Seitenaufruf direkt wieder verlassen wurde. Auf Seitenebene bedeutet dies, dass im Besuch auf der entsprechenden Landingpage eingestiegen und auch ausgestiegen wurde.
    Ein Besucher wird innerhalb des betrachteten Zeitraums als eindeutiger Besucher identifiziert und ausgegeben. Besucht dieser Besucher Ihre Website innerhalb des betrachteten Zeitraums erneut, wird dieses als erneuter Besuch gezählt.
  • Bedienung etracker Optimiser
    Eine genaue Anleitung für das korrekte Hinterlegen von URL`s finden Sie hier: https://www.etracker.com/support/etracker-optimiser-bedienung/#4.1-anker
    Wird ein Test vor Ablauf der Testlaufzeit bereits nicht mehr ausgespielt, ist vermutlich das Kontingent erschöpft. Bei Interesse an einer Erhöhung wenden Sie sich gerne an unser Sales Team unter sales@etracker.com.
    Es besteht die Möglichkeit, eine statische Seite im visuellen Editor zu laden und hier die Smart Message zu erstellen. Beim Festlegen der Zieladresse, also die genaue Angabe, wo die Smart Message ausgespielt werden soll, können die URL mit Parametern hinterlegt werden. Diese kann unter dem Punkt ‚Projekt bearbeiten‘ -> ‚Projektname und URL festlegen‘ -> ‚URL für die Seite(n):‘ hinterlegt werden.
  • Migration zu Google Ads Parallel Tracking
    Ab dem 30. Oktober 2018 wird das parallele Tracking zur Standard-Tracking-Methode für alle Google-Anzeigen (Google Ads, ehem. Google Adwords). Das heißt, dass Nutzer nach dem Klick auf eine Anzeige sofort zur Zielseite weitergeleitet werden und somit das Kampagnen-Tracking nicht mehr über klassische Weiterleitungen erfolgen kann.

    Weitere Informationen zum parallelen Tracking finden Sie hier: https://support.google.com/google-ads/answer/7544674

    Selbstverständlich haben wir bei etracker bereits alle nötigen Vorkehrungen getroffen, damit Ihre Google Ads Kampagnen auch weiterhin reibungslos getrackt werden. Wir verwenden zukünftig anstelle von Weiterleitungen das neu von Google vorgestellte Suffix der finalen URL, um die Parameter an die Ziel-URL anzuhängen.

    Weitere Informationen zum Suffix der finalen URL finden Sie hier: https://support.google.com/google-ads/answer/9054021?hl=de

    Was bedeutet das für Sie?

    Damit etracker die automatische Umstellung auf die neue Suffix-Methode durchführen kann, stellen Sie bitte spätestens ab dem 15. Oktober 2018 Folgendes sicher:

    • Ihre Google Ads Synchronisation ist aktiviert.
    • Die Zielseite, also die Seite, auf die die Ziel-URL verweist, wird mit etracker getrackt.
    • Wenn Sie eine HTTP-Header Referrer-Policy verwenden, kann es passieren, dass die benötigten Informationen für die Kampagnen aus den Parametern nicht an etracker gesendet werden. Eventuell muss die Referrer-Policy entsprechend angepasst oder entfernt werden. Dazu sollten Sie eine weniger strikte Einstellung verwenden, z. B. no-referrer-when-downgrade.

    Das war es schon. Nun werden die etracker Weiterleitungen (engl. Redirects) aus den Tracking-Vorlagen aller Kampagnen entfernt, die synchronisierten Kampagnen werden mit dem korrekten neuen Suffix der finalen URL versehen und sind damit für das parallele Tracking vorbereitet.
    Um zu überprüfen, ob dies bei Ihnen der Fall ist, tätigen Sie bitte folgende Schritte:

    • Loggen Sie sich in Ihren etracker Account ein
    • Klicken Sie im Menü unter 02 Marketing Reports auf das Zahnrad neben „Google AdWords“ oder „Google AdWords Basic“

    • Klicken Sie das Zahnrad bei „Einstellungen Sync“ für das jeweilige Konto

    • Zuletzt stellen Sie sicher, dass die Verbindung zu Google Ads „Aktiviert“ ist

    Außerdem können Sie in der Liste der Kampagnen überprüfen, ob alle aktiven Kampagnen mit etracker synchronisiert werden.

    Alternativ können Sie dies auch über Ihren Google Ads Editor tun, indem Sie eine Liste Ihrer Anzeigen herunterladen:

    1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
    2. Klicken Sie auf den Tab „Anzeigen und Erweiterungen“.
    3. Klicken Sie auf „Herunterladen“ (zu finden im rechten Bereich unterhalb der Grafik).

    Überprüfen Sie bitte, ob die Spalte „Finale URL“ die korrekten Zielseiten der Anzeigen enthält. Außerdem sollte die Spalte „Suffix der finalen URL“ leer sein bzw. „--" enthalten und unter „Tracking-Vorlage“ sollte für jede zu messende Anzeige eine Weiterleitung zu finden sein beginnend mit „https://www.etracker.de/ccr?et=...“.
    Wenn Anzeigen auf Seiten ohne etracker Code führen, ist eine Erfassung der Klicks nicht mittels einfacher URL-Parameter möglich. Gehen Sie in diesem Fall bitte wie folgt vor: In Ihrem Google Ads Editor hinterlegen Sie als finale URL die Zielseite. Beispiel: http://website.com Als Tracking-Vorlage fügen Sie eine passende etracker Kampagnen-Weiterleitung hinzu. Beispiel: https://www.etracker.de/ccr?et=Account-Schlüssel&etcc_cmp=meinekampagne&etcc_med=SEA&etcc_grp=meinegruppe&etcc_par=Google&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_url={lpurl} Die Weiterleitung können Sie optional im etracker Link-Generator erstellen. Diesen finden Sie im Menü von 02 Marketing Reports bei Klick auf den Zauberstab neben „Kampagne“. Dort finden Sie auch Ihren individuellen Account-Schlüssel, indem Sie eine beispielhafte Eingabe in den Feldern Ziel-URL, Kampagne und Medium durchführen und auf „Link generieren“ klicken. Dadurch wird der Klick wie bislang gemessen, auch wenn Google bei parallelem Tracking den Nutzer direkt zur finalen URL führt und die Weiterleitung sozusagen im Hintergrund auslöst.   Bitte beachten Sie, dass die Zählung über einen Redirect-Link in der Tracking-Vorlage nur eingesetzt werden sollte, wenn auf der Zielseite kein etracker Code vorhanden ist, um eine doppelte Erfassung bei dem parallelen Tracking zu vermeiden.
    Sie können selbstverständlich Google Ads wie jede andere Marketing-Maßnahme auch ohne Schnittstelle mit etracker messen, indem Sie passende URL-Parameter an Ihre Ziel-Links anfügen. Dies können Sie bei Google Ads auf Konto-, Anzeigengruppen- oder Anzeigenebene mittels der Option „Suffix der finalen URL“ tun. In diesem Fall werden die Klicks und Konversionen mit etracker gemessen, jedoch keine Google Ads-Kennzahlen wie Kosten in etracker importiert.

    Auf Kontoebene gehen Sie wie folgt vor:

    1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
    2. Klicken Sie auf den Tab „Einstellungen“.
    3. Klicken Sie auf „Kontoeinstellungen“.
    4. Klicken Sie auf „Tracking" und dann auf „Tracking-Vorlage".
    5. Geben Sie die entsprechenden Parameter in das Feld „Suffix der finalen URL" ein wie

    etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp={campaignid}&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}

    1. Klicken Sie auf „Speichern“.
    Google Ads bietet weitere Kampagnen-Informationen, die mittels Platzhalter (sog. Value Track Parameter) dynamisch an die Ziel-URL angefügt werden können, so dass sich diese in etracker Reports wiederfinden. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

    Wählen Sie entsprechende Parameter unter Einstellungen -> Account -> Kampagnensegmente aus und passen gegebenenfalls die Bezeichnungen an. Anschließend wählen Sie den zugehörigen Value Track Parameter aus, fügen beides mittels der Option „Suffix der finalen URL“ in Google Ads zusammen und verbinden alle Parameter-Wert-Paare mit einem „&“ ohne Leerzeichen. Das etracker Kampagnensegment „Ziel“ könnte beispielsweise mit dem Value Track Parameter targetid befüllt werden: et_cmp_seg3={targetid}

    Unter anderem folgende Value Track Parameter stehen zur Verfügung:

    • {targetid} Die ID des Keywords ("kwd"), des Ziels der dynamischen Suchnetzwerk-Anzeige ("dsa"), des Ziels der Remarketing-Liste ("aud") oder der Produktaufteilung ("pla"), durch die die Auslieferung einer Anzeige ausgelöst wurde. Sinnvoll, wenn Google-Remarketing und/oder Shopping Ads genutzt werden.
    • {feeditemid} Analyse, ob und auf welche Anzeigenerweiterung geklickt wurde (ID).
    • {ifsearch:Suchnetzwerk]}{ifcontent:Displaynetzwerk} Zur Differenzierung, falls auf einer Website im Google Such- oder Displaynetzwerk auf die Anzeige geklickt wurde.
    • {adposition} Seitenposition, an der die Anzeige ausgeliefert wurde, zum Beispiel "1t2" für Seite 1, oben, Position 2.

    In den Einstellungen des Google Ads Editors im Feld „Suffix der finalen URL“ könnte es schließlich beispielsweise so aussehen:

    etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp={campaignid}&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_var={gclid}&et_cmp_seg3={targetid}
    Die Kennzahl "Klick", welche sowohl von Google Ads als auch von etracker gemessen wird, kann in bestimmten Fällen voneinander abweichen. etracker Klickzahlen werden nur gemessen, wenn die Zielseite des Links tatsächlich aufgerufen wurde und dort ein etracker Code implementiert wurde. Google Ads erhebt die Kennzahl "Klick" auch dann, wenn der Link zwar angeklickt, die Zielseite allerdings nicht erreicht wurde oder auf der Zielseite kein etracker Code vorhanden ist.
  • Migration etracker Analytics
    Die Aufzeichnung der Webinar-Reihe aus dem August 2017 finden Sie hier.
    Das neue etracker Analytics folgt der Idee: „Jeder Redakteur und Marketer sollte in der Lage sein, anspruchsvolle Datenexplorationen einfach durchzuführen und seinen Datenschatz für Conversion-Optimierung, Personalisierung, Marketing Automation und Programmatic Advertising nutzbar zu machen.“ Wir wollen Ihnen dabei helfen, Ihren Website-Besuchern ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Und wir wollen Ihnen als Anwender dabei ein genauso hervorragendes Erlebnis bieten. Natürlich mit Responsive Design für Desktop, Tablet und Smartphone. Mehrfache Drill-Downs in Reports mit unterschiedlichen Segment-Dimensionen, deren Reihenfolge per Drag&Drop verändert werden kann, sind jetzt möglich. Daneben gibt es ein interaktives Dashboard, Cross Device Tracking, neue E-Mail Reportings und Alarme, multiple Attributionsmodelle, Post View Conversion Tracking, eine neue Affiliate-Weiche, Rohdaten-Exporte, Echtzeit-Nutzerprofile und vieles mehr.
    • Multi-Segmentierung von bis zu fünf Segmenten pro Report (statt nur einem Segment)
    • Verbesserter Filter (enthält, beginnt mit, endet mit, entspricht, Regex) und kombinierbare Filteroptionen
    • Attributionsmodelle (First Ad, Last Ad, Linear, Position) in jedem Report auswählbar + Mulitattributionsmodell-Report
    • URL im Seitennamen-Report als Dimension verfügbar
    • Reports "Events & Bestellungen" jetzt segmentierbar
    • Vollautomatische Erfassung & Aufteilung des gesamten Traffics in SEO, SEA, Link/Referrer, Social Media, Type-In (analog zu Campaign Control)
    • Umsatz-Zuweisung zu den Default-Kanälen -> abweichende Zuordnung im Vergleich zu Web Analytics Classic
    • Neue eCommerce-Reports: Renner-Penner, Produktinteresse, Produkt-Funnel, stehengelassene Warenkörbe
    • Eigene Reports können mit einer Vielzahl von Attributen & Kennzahlen frei angelegt werden (analog zu Campaign Control, dortige eigene Reports werden migriert)
    • Neue Grafiken mit Zoom-Funktion zur Zeitraumauswahl und der Möglichkeit verschiedene Kennzahlen darzustellen
    • Alerting
    • Cross Device Tracking
    • Post View Conversion Tracking
    • Cookieless Affiliate Weiche
    Einen konkreten Überblick über die neue etracker Oberfläche und weitere Informationen finden Sie auf Youtube.
    Sofern der aktuelle Tracking Code 4.x genutzt wird, ist kein Tracking Code-Wechsel erforderlich. Es werden – bis auf wenige Ausnahmen – alle gesetzten Parameter (z. B. für Seiten, Bereiche, Events, Offsite-Kampagnen, Bestellungen uvm.) auch in etracker Analytics dargestellt.
    • Die Mitbenutzer werden ebenfalls migriert, es kann ab jetzt als Rechte-Profil zwischen Lese- oder Schreibrecht gewählt werden. Der Mitbenutzer-Zugriff kann nicht mehr auf einzelne Statistiken eingeschränkt werden, da über die Segmentierung alle Informationen in allen Reports verfügbar sind.
    • Die Multimandanten werden migriert.
    • Website-Ziel-Prozesse aus Campaign Control werden übernommen, aus Web Analytics Classic (integriert via Parameter et_target) nicht. Die Prozesse können einfach über den Konfigurator in etracker Analytics neu angelegt werden. Achtung! Hierbei ist jede Seite nur einmal zu verwenden. Bei Mehrfach-Verwendungen kann eine zusätzliche Seite über den Wrapper erzeugt werden.
    • Bestehende Offsite-Kampagnen aus Web Analytics Classic werden in etracker Analytics automatisch eingelesen.
    • E-Mail Report Sets müssen über die Oberfläche neu angelegt werden.
    • Freie Segmente aus Web Analytics Classic, z .B. für eingeloggte User oder IP-Adresskreise (integriert via et_tag), werden nicht übernommen und müssen neu im Quellcode integriert werden: siehe Tracking Code & SDKs
    • Onsite-Kampagnen (z. B. Interne Suche, Onsite Teaser Messung) müssen neu im Quellcode angelegt werden: siehe Praxis-Tipps und Leitfäden
    • Synchronisierte Google Kampagnen werden nicht automatisch übernommen. Um das Google Konto neu zu synchronisieren, muss hier unter Web Analytics Classic -> Zahnrad beim Google Adwords Report desynchronisiert werden, und unter Marketing Reports -> Zahnrad beim Google Adwords Report neu synchronisiert werden.
    • Die hinterlegte IP-Sperre wird im neuen etracker Analytics übernommen. Vor dem Hintergrund der aktuellen EU-Datenschutzbestimmungen werden mit dem neuen etracker Analytics nur noch die ersten drei Blöcke der IP-Adresse verarbeitet, weshalb die IP-Sperre ebenfalls nur die ersten drei Blöcke berücksichtigt. Bitte überprüfen Sie die Sperre dahingehend.
    • etracker Analytics enthält nach Migration Daten ab dem 01.01.2017. Die Web Analytics Daten werden nicht in das neue etracker Analytics übernommen, da die neue Plattform rohdatenbasiert und nutzerzentrisch arbeitet.
    • Alle bestehenden Web Analytics Reports sind weiterhin unter dem Menüpunkt „Web Analytics Classic“ nutzbar.
    • In die Web Analytics Classic Reports laufen bis mindestens zum 31.12.2017 weiterhin Daten ein.
    Erweiterte Kampagnen-Analyse gegenüber Web Analytics (analog zu Campaign Control):
    • Mehr Parameter (20 statt 3)
    • Anlage von Kampagnen außerhalb von etracker möglich
    • Sprechende Freitext-Befüllung der Parameter (z. B. etcc_cmp=Sommer) statt kryptischer Zahlen (z. B. cid=1)
    • Viel mehr Kennzahlen zur Analyse (siehe Eigene Reports)
    • Flexible Anlage von Eigenen Reports mit den relevanten Segmenten & Kennzahlen
    • Bessere Umsatz-Zuordnung
    • Multiattributionsmodelle (First Ad, Last Ad, Linear, Position) parallel verfügbar
    Neue Kennzahlen:
    • Die Bounce Rate von Einzelseiten ist neu berechnet: Bouncer/Einsteiger der Seite statt Besucher
    • Page Value: War eine Seite an Umsatz beteiligt?
    • Area Value: War ein Bereich an Umsatz beteiligt?
    Neue/anders benamte Segmente:
    • Weiterhin als Segment, jedoch mit anderem Namen stehen zur Verfügung:
      • Mobile Geräte -> Gerätetyp, Hersteller uvm.
      • Neu-/Bestandskunde -> Besucherstatus
      • Herkunft Geo -> Land, Region, Stadt
      • Herkunft Suchmaschine -> Herkunft
      • Herkunft Site -> Herkunft
      • Wiederkehrende Besucher -> Besuchergewinnung
    • Folgende Segmente wurden als Kennzahlen abgebildet:
      • Bouncer & Sticky -> Bounce Rate oder Bouncer
      • Eindeutige Besucher -> Besucher
      • Käufer -> Bestellungen & Umsatz
    Sonstige Änderungen:
    • Der Parameter „Aktion“ von Events wird nicht migriert, eine Erweiterung ist als Projekt möglich.
    • Es werden im Standard nur noch bis zu fünf Bereichsebenen dargestellt, eine Erweiterung ist als individueller Report anzulegen.
    Wie wirkt sich die verbesserte Besucher-Wiedererkennung aus? Bei etracker arbeiten wir intensiv daran, die eingesetzten Messmethoden kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich verändernde rechtliche und technische Rahmenbedingungen anzupassen. Dabei bestehen verschiedenste Herausforderungen für die Tracking-Genauigkeit wie Nutzung mehrerer Browser auf einem Gerät, verschiedener Geräte eines Nutzers, das Teilen eines Geräts mit mehreren Nutzern, Blockieren und Löschen von Cookies und vieles mehr. Das neue etracker Analytics verwendet eine Rohdaten-basierten Zähltechnik (wie auch schon Campaign Control) mit verbesserten Verfahren zur Wiedererkennung von Besuchern. Die neue Technologie ermöglicht unter anderem, noch akkurater Zugriffe verschiedener Nutzer auseinanderzuhalten, selbst wenn diese gleiche technische Merkmale und Zugriffspunkte aufweisen (z.B. im Intranet oder Zugriffe aus Unternehmens-Netzwerken). Durch die neue Zähltechnik von etracker Analytics mit verbesserte Besuchererkennung können Besucher zuverlässiger den Besuchersessions zugeordnet werden, etracker Analytics erkennt somit in der Regel mehr einzelne Besuche als Web Analytics. Die Differenz der Messmethoden hängt von der jeweiligen Besucher-Struktur ab. Die Weiterentwicklung der Besuchererkennung wirkt sich auch auf weitere Kennzahlen aus. Können Besuche besser differenziert werden, wird beispielsweise auch die Bounce-Rate verhältnismäßig höher ausfallen als mit der bisherigen Messmethodik. Die Erfassung von Page Impressions und Events ist davon unbeeinflusst.
    • Die Dashboards sind in der ersten Version zwar interaktiv aber noch nicht individuell konfigurierbar.
    • Die Website Overlays werden gerade überarbeitet, damit u.a. Interaktionen mit Seitenelementen nach Gerätetypen und vielen weiteren Segment-Dimensionen differenziert werden können.
    • Und natürlich arbeiten wir an ganz neuen Themen, um Ihnen noch komfortabler, automatisierter und tiefgehender relevante Erkenntnisse zu Ihren Besuchern, Kampagnen und Inhalten zu liefern.
       
  • EU-DSGVO
    Um etracker DSGVO-konform zu nutzen, ist es nötig, dem Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AV-Vertrag) und den DSGVO-angepassten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zuzustimmen. Zudem müssen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung auf Ihrer Website auf den Einsatz von etracker hinweisen und ein Opt-out anbieten. Selbstverständlich stellen wir Ihnen hierfür einen Text mit Widerspruchs-Link (Opt-out) zur Verfügung. Den Text finden Sie in Ihrem Account unter: Account Info → Einstellungen → Account → Datenschutzhinweis und Widerrufsmöglichkeit.
    Falls dem AV-Vertrag bis zum 24.05.2018 23:59:59 Uhr nicht zugestimmt wurde, ist die Einsicht in die Tracking-Daten nicht mehr möglich. Sie können sich zwar weiterhin einloggen, jedoch erscheint nur noch das Popup zur Zustimmung. Das Popup kann nicht mehr weggeklickt werden. Erst nach erfolgter Zustimmung können Sie etracker weiter wie gewohnt nutzen. Davon betroffen sind auch etwaige automatische E-Mail-Reportings sowie der Zugriff auf etracker Daten via Reporting- oder andere Schnittstellen.
    Die vollständige Dokumentation der von etracker verwendeten Cookies können Sie hier einsehen: www.etracker.com/support/etracker-cookies-2
    Die Datenschutzbeauftragte bei etracker ist Elke Hollensteiner. Falls Fragen zum Datenschutz bestehen, die über dieses FAQ hinausgehen, kann Frau Hollensteiner unter privacy[at]etracker.com erreicht werden.
    Ja. etracker hat sich zu Beginn 2018 in einem umfangreichen unabhängigen Verfahren von der ePrivacy GmbH prüfen lassen. Die ePrivacy GmbH aus Hamburg vergibt nach eingehender technischer und rechtlicher Prüfung das Datenschutz-Gütesiegel ePrivacyseal für Online- und Mobilangebote. Die Einhaltung der Regelungen von EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz neu (BDSG neu) bei etracker wurde unabhängig geprüft, zertifiziert und mit dem Datenschutz-Gütesiegel ePrivacyseal ausgezeichnet. Das Gutachten finden Sie hier: www.eprivacy.eu/kunden/vergebene-siegel/firma/etracker-gmbh
    Die Technisch-organisatorischen Maßnahmen sind Teil des AV-Vertrags (Auftragsverarbeitungsvertrag) und hängen diesem als Anlage 1 an: www.etracker.com/av-vertrag
    Für etracker hat Datenschutz seit jeher eine besondere Bedeutung. So haben wir uns bereits im Jahr 2006 von der Hamburgischen Aufsichtsbehörde für Datenschutz und Informationsfreiheit in einem umfänglichen Verfahren prüfen lassen und uns wurde die 100 %ige Datenschutzkonformität vor dem Hintergrund des bis zum 24.05.2018 geltenden Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) bescheinigt. Seitdem stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit den Aufsichtsbehörden. etracker engagiert sich seit vielen Jahren aktiv in der Hamburger Datenschutzgesellschaft e.V., besucht nationale wie internationale Datenschutzkonferenzen und steht im kontinuierlichen Austausch mit Datenschutzexperten. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund möchten wir unsere Kunden bei der Umsetzung der Vorgaben der DSGVO besonders unterstützen und begleiten.
    Folgende Arten der personenbezogenen Daten (entsprechend der Definition von Art. 4 Nr. 1, 13, 14 und 15 EU-DSGVO) werden - je nachdem, welche etracker Dienste genutzt werden - erfasst, verarbeitet oder gespeichert:
    • Gekürzte IP-Adressen
    • Digitale Fingerprints
    • User Agents
    • Geo-Informationen
    • Gehashte mobile Gerätekennziffern
    • Kontaktdaten von Account-Nutzern sowie Rechnungs- und Reporting-Empfängern
    • Durch Platzhalter ersetzte Formulareingaben (UX Analytics)
    • E-Mail-Adressen von Opt-In-Dialogen (Smart Messaging)
    • Gehashte Cross-Device-Identifier (optional)
    • Pseudonyme E-Mail-Empfänger-IDs (optional)
    • Die im Rahmen unserer Vertragsbeziehung gespeicherten persönlichen Daten werden 90 Tage nach Vertragsende gelöscht, sofern eine längere Speicherung nicht in Hinblick auf die Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen erforderlich ist.
     
    • Aggregierte Reporting-Daten werden nach Beendigung des Vertragsverhältnisses gelöscht. Der etracker Kunde kann jedoch auch jederzeit früher die in seinem Account vorhandenen Daten unter "Statistik Reset" löschen: Account Info → Einstellungen → Account → Statistik Reset.
     
    • Rohdaten werden in Intervallen nach Ablauf der vertraglich zugesicherten Aufbewahrungsfrist gelöscht (bei etracker Analytics Basic & Pro-Kunden für 13 Monate, bei etracker Enterprise Kunden für 5 Jahre)
    Wenn Sie Web Analytics Classic verwenden, muss auch hier dem AV-Vertrag (Auftragsverarbeitungsvertrag) über das nach dem Einloggen erscheinende Popup zugestimmt und der Datenschutzhinweis zu etracker auf Ihrer Website aktualisiert werden. Der Datenschutzhinweis befindet sich in den Einstellungen → Datenschutz → Datenschutzhinweis mit Widerrufsmöglichkeit über 1st Party Cookie. In den gleichen Einstellungen muss zudem die „Erweiterte Datenschutzkonformität“ ausgewählt und im Anschluss gespeichert werden.
    Der AV-Vertrag kann hier eingesehen werden: www.etracker.com/av-vertrag
    Vor dem Hintergrund der DSGVO haben wir bei etracker unsere Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung (AV-Vertrag), welche entsprechend Art. 28 Abs. 9 DSGVO auch elektronisch geschlossen werden kann, und unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aktualisiert und per Popup im Account zur Verfügung gestellt. Es bedarf nur der Zustimmung über das Popup und keiner weiteren schriftlichen Zustimmung. (Beispielhafte Darstellung des Popups zum AV-Vertrag).
    Nach der Zustimmung zum AV-Vertrag über das in der Applikation zur Verfügung gestellte Popup erhalten der Hauptnutzer des Accounts bzw. der Account Collection sowie der Nutzer, der zugestimmt hat (sofern dies nicht der Hauptnutzer war), anschließend eine Bestätigungs-Mail. Zudem erscheint das entsprechende Popup nicht mehr beim Einloggen in die etracker Applikation.
    Sollten Sie eine E-Mail für die Bestätigung zur Zustimmung des AV-Vertrags erhalten haben, obwohl Sie dem Popup nicht zugestimmt haben, kann es sein, dass ein Mitbenutzer des Accounts oder ein anderer User aus der Account Collection den AGB und dem AV-Vertrag zugestimmt hat.
    Ja. Um den in der DSGVO verankerten Gesetzmäßigkeiten zur Auftragsverarbeitung gerecht zu werden (DSGVO Art. 28), muss ein neuer AV-Vertrag geschlossen werden. Dieser Vertrag kann laut DSGVO Art. 28 Abs. 9 auch elektronisch geschlossen werden, so wie unser Verfahren es vorsieht. Der bis zum Inkrafttreten der DSGVO gültige ADV-Vertrag ist dann nicht mehr rechtskräftig.
    Den Datenschutzhinweis finden Sie in den Account-Einstellungen. Im Hauptmenü unter Einstellungen → Account → Datenschutzhinweis und Widerrufsmöglichkeit befindet sich der aktuelle Hinweis für Ihre Datenschutzerklärung, der komplett in Ihren Quelltext übernommen werden kann. Für "yourdomain.com" muss die Domain eingetragen werden, von der sich der Besucher von der Zählung ausschließen lassen möchte (ohne http, https oder www). Zum Beispiel etracker.com
    Der Menüpunkt "Account" steht nur dem Hauptbenutzer des Accounts zur Verfügung. Mitbenutzer (an der -1 oder -2 usw. in der Account-ID zu erkennen) wenden sich bitte an den Hauptbenutzer des Accounts.
    Ja, der Datenschutzhinweis ist auch in Englisch vorhanden. Stellen Sie die Sprache des Accounts unter Account Info → Einstellungen → Benutzer → Anzeige und Sprache auf Englisch. Sobald dies geschehen ist, ist der Datenschutzhinweis im Account auf Englisch verfügbar: Account info → Settings → Account → Privacy protection notice and cancellation option.
    Stellen Sie die Sprache des Accounts unter Account Info → Einstellungen → Benutzer → Anzeige und Sprache auf Englisch. Sobald dies geschehen ist, ist der Datenschutzhinweis im Account auf Englisch verfügbar: Account info → Settings → Account → Privacy protection notice and cancellation option.
    Sollte der Opt-out-Button nach dem Einfügen der von uns zur Verfügung gestellten Widerrufsmöglichkeit nicht angezeigt werden, könnte es an Folgendem liegen: Der etracker Tracking Code ist nicht auf der Seite implementiert, auf welcher der Opt-out-Button angezeigt werden soll oder Javascripte werden vom Browser, Addons oder vom CMS blockiert. Alternativ können Sie den Opt-out-Button auch selbst gestalten. Dazu finden Sie eine ausführliche Dokumentation hier: www.etracker.com/support/einstellungen-und-accounts unter a. Zählungsausschluss mittels eines First-Party Cookies.
    Wir empfehlen den Ausschluss über einen 1st-Party Cookie. Der Ausschluss über einen 3rd-Party Cookie ist technisch veraltet und sollte daher nicht mehr zum Einsatz kommen.
    Ja, etracker stellt auch ein Opt-In zur Verfügung, falls dies auf Ihrer Website angezeigt werden soll.
    Das Opt-In ist per default deaktiviert. Wenn das Tracking Opt-In auf der Website anzeigt werden soll, muss die Option in den Account Einstellungen aktiviert werden: Im Hauptmenü unter Einstellungen → Account → Tracking Opt-In und Zustimmung gelangen Sie zur Aktivierung und Deaktivierung des Opt-Ins.
    Das von uns zur Verfügung gestellte Opt-In kann textlich angepasst werden. Diese Einstellungen und die Anleitung dazu befinden sich im Hauptmenü unter Einstellungen → Account → Tracking Opt-In und Zustimmung. Ebenfalls können Sie das Opt-in auch selber gestalten und die dazu zur Verfügung gestellten JS-API-Funktionen von etracker nutzen. Eine ausführliche Dokumentation dazu finden Sie hier: https://www.etracker.com/support/einstellungen-und-accounts/#c-anker
    Sollten Sie das Opt-in verwenden möchten, ist es nötig im Hinweis zum Datenschutz auf diese Nutzung hinzuweisen. Dazu stellen wir Ihnen einen passenden Datenschutzhinweis zur Verfügung, den Sie im Hauptmenü unter Einstellungen → Account → Tracking Opt-In und Zustimmung finden. Sollten Sie den etracker Optimiser verwenden werden Tests nur ausgespielt, wenn Besucher ihre Einwilligung erteilt haben.

Benötigen Sie Hilfe?
Unser Support-Team freut sich über Fragen und Feedback.