etracker
Analytics Editionen / Preise Live-Demo
etracker
Optimiser Editionen / Preise Live-Demo
Oder als On-Premise-Lösung
für Ihr Rechenzentrum oder
Ihre Private Cloud
Preise Academy Support Know-how
  • Integration & Setup
    Grundsätzlich ist etracker bereits datenschutzkonform eingestellt. Somit muss gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz und dem Telemediengesetz sowie den EU Richtlinien lediglich die Datenschutzerklärung um den Hinweis auf den Einsatz von etracker und die Widerrufsmöglichkeit zum Tracking ergänzt sowie ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung (ADV) abgeschlossen werden. Zu Letzterem finden Sie in Ihrem Account eine Vorlage, die Sie einfach nur ausdrucken, unterschreiben und an etracker faxen können. Ist in einem Land zusätzlich ein Tracking Opt-In vorgeschrieben, haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account -> Widerrufsmöglichkeit über 1st Party Cookie und Tracking Opt-In die Möglichkeit, den entsprechenden Hinweis zu aktivieren.
    Ja, Sie können mit etracker auch die Nutzung hybrider Apps tracken. Hierzu ist es lediglich notwendig, den regulären etracker Code innerhalb der App zu integrieren.
    Es besteht die Möglichkeit, Daten aus etracker über eine Schnittstelle abzufragen und dann intern weiterzuverarbeiten. Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.etracker.com/support/entwickler-apis/#a-anker
    Nein, etracker beeinflusst die Performance Ihrer Website aufgrund eines speziellen Auslieferungsverfahrens nicht.
    Klicks auf PDF Downloads und Social Media Icons können mit etracker automatisiert erfasst werden.
    Auch eine seiteninterne Suche kann natürlich in etracker ausgewertet werden. Nähere Informationen zur Integration erhalten Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/praxis-tipps-und-leitfaeden/#4-anker
    Unsere Wochenstatistiken werden bei kostenlosen etracker Accounts automatisch an Sie versendet, sobald Sie sich in den letzten 12 Monaten in unsere Applikation eingeloggt haben. Also können Sie den Versand der Wochenstatistik wieder aktivieren, indem Sie sich bei etracker einloggen: https://www.etracker.com/login/
    Aus Sicherheitsgründen werden Session-basierte Inhalte standardmäßig nicht in UX Analytics aufgezeichnet. Möchten Sie diese aufzeichnen, setzen Sie innerhalb des etracker Accounts unter dem Menüpunkt UX Analytics -> Einstellungen -> Sicherheitseinstellungen die Sicherheitseinstellungen auf niedrig.
    Werden Seiten unter einer anderen Domain, bspw. https statt http, gehostet, muss diese Domain unter dem Menüpunkt UX Analytics -> Einstellungen -> Aufzuzeichnende Domains gesondert für die Aufzeichnung hinzugefügt werden.
    Über den Widerspruchslink in der Datenschutzerklärung auf Ihrer Website haben Sie die Möglichkeit, in Ihrem Browser ein Cookie zu erzeugen, um sich so zukünftig von der Zählung auszuschließen. Auch können Sie komplette IP-Bereiche aus Ihrem eigenen Unternehmen ausschließen. Kontaktieren Sie hierzu den etracker Support: support@etracker.com
    Ja, etracker nutzt Cookies. Eine genaue Übersicht aller verwendeten Cookies und deren Laufzeit finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/etracker-cookies-2/
    Die IP-Adressen werden standardmäßig verkürzt erfasst und dargestellt, um den geltenden Datenschutzgesetzen zu entsprechen.
    Nach Klick auf die ID finden Sie unter dem Menüpunkt Account -> Widerrufsmöglichkeit über 1st Party Cookie und Tracking Opt-In  einen Beispieltext mit einem Link zum Ausschluss von der Zählung. Um datenschutzkonform zu tracken, sollten Sie diese Erklärung innerhalb der Datenschutzerklärung Ihrer Website integrieren.
    Innerhalb des etracker Accounts haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account -> Statistik Reset die Möglichkeit, die erfassten Daten komplett zurückzusetzen.
    Nach Klick auf die ID haben Sie innerhalb des etracker Accounts unter dem Menüpunkt Benutzer -> Passwort ändern die Möglichkeit, das Passwort zu ändern.
    Innerhalb des etracker Accounts haben Sie nach dem Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Account jederzeit die Möglichkeit, die hinterlegte Domain zu ändern.
    Sie haben innerhalb Ihres etracker Accounts nach Klick auf die ID die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt Benutzer die hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern.
    Grundsätzlich kann etracker parallel zu allen gängigen Tracking Systemen genutzt werden.
    Sie finden den Kampagnen-Link-Generator innerhalb Ihres etracker Accounts unter dem Menüpunkt Marketing Reports über den Button 'Hilfe' rechts neben dem Punkt 'Kampagne'.
    Nein. Die Parameter im etracker Code sind optional und können, sofern sie nicht benötigt werden, auskommentiert oder entfernt werden.
    Ja, Sie können mit etracker auch Klicks auf Downloads erfassen. Mit dem Event Tracker können Sie die Interaktionen der Website-Besucher auswerten, die mit dem herkömmlichen Tracking Code nicht gemessen werden. Hierfür wird zusätzlich zum Tracking Code eine JavaScript-Funktion benötigt, die die Zählung der Interaktionen dynamisch auslöst. Nähere Informationen finden Sie in unserem Technischen Handbuch: https://www.etracker.com/support/technisches-handbuch-fuer-alle-etracker-produkte/. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Klicks auf Social Media und PDF Download Links automatisiert zu erfassen. Diese Funktion können Sie in den Account-Einstellungen aktivieren.
    Mittels des CC- Wrappers können Sie einen simulierten Seitenwechsel an unser System übergeben und so auch Daten erfassen, wenn der Quelltext nicht wechselt. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Technischen Handbuch: https://www.etracker.com/support/technisches-handbuch-fuer-alle-etracker-produkte/
    Die aktuelle Version des Tracking Codes finden Sie innerhalb Ihres etracker Accounts nach Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Setup/Tracking Code.
    etracker bietet Plugins und Integrationsanleitungen für diverse Content Management Systeme an. Diese finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.etracker.com/support/themen/integration-und-setup/cms-und-shop-plugins/
    Um eine korrekte Erfassung der Daten zu gewährleisten, binden Sie den  etracker Code innerhalb des <head> Bereiches ein.
    Ein Grund dafür, dass keine Daten erfasst werden, kann darin bestehen, dass der etracker Code nicht oder nicht korrekt implementiert wurde. Damit etracker Besucher Ihrer Website erfassen kann, ist es notwendig, den etracker Code innerhalb des <head>-Bereiches auf jeder zu messenden Seite zu integrieren. Den aktuellen etracker Code finden Sie innerhalb Ihres Accounts nach Klick auf die ID unter dem Menüpunkt Setup/Tracking Code.
  • Bedienung etracker Analytics
    Es besteht die Möglichkeit, die Aufzeichnung einer Seite erneut anzustoßen. Verwenden Sie hierzu den Parameter vm_reload, der hier näher erläutert wird: https://www.etracker.com/support/tracking-code-sdks/#8-anker
    Die neue etracker Oberfläche ist responsiv gestaltet und kann somit auch korrekt auf mobilen Endgeräten dargestellt werden.
    Um Domains und dazugehörige Subdomains nicht als Referrer zu erfassen muss in den Einstellungen nach Klick auf die ID unter dem Punkt Account -> Domains für die Web Analyse die entsprechende Domain hinzugefügt werden.
    Die Daten werden in einem eigenen Report erfasst, sobald dieser in etracker angelegt wurde.
    Sie haben in den meisten Reports oberhalb der Tabelle jederzeit die Möglichkeit, den Report nach zusätzlichen Attributen zu segmentieren. Klicken Sie hierzu in der Segment-Reihe auf das Feld 'Hinzufügen' und wählen Sie eines der angezeigten Segmente aus.
    Um die Besuchszeit zu ermitteln, benötigt etracker grundsätzlich zwei Messpunkte. Ruft ein Besucher nur eine Seite auf, kann keine Besuchszeit ermittelt werden.
    Da alle Tracking Tools unterschiedliche Kennzahlendefintionen, Mess- und Analysetechniken verwenden, ist ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Tracking-Systemen nicht möglich. Darüber hinaus kann eine unterschiedliche Integration des Tracking-Codes auf der jeweiligen Seite Auswirkungen auf die Zählung haben. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass der Tracking Code tatsächlich auf allen Seiten korrekt integriert ist.
    Bei der Bounce Rate handelt (Absprungrate) es sich um den Anteil an Website-Besuchen mit nur einem einzelnen Seitenaufruf, also der Besuche, die nach nur einem Seitenaufruf direkt wieder verlassen wurde. Auf Seitenebene bedeutet dies, dass im Besuch auf der entsprechenden Landingpage eingestiegen und auch ausgestiegen wurde.
    Ein Besucher wird innerhalb des betrachteten Zeitraums als eindeutiger Besucher identifiziert und ausgegeben. Besucht dieser Besucher Ihre Website innerhalb des betrachteten Zeitraums erneut, wird dieses als erneuter Besuch gezählt.
  • Bedienung etracker Optimiser
    Eine genaue Anleitung für das korrekte Hinterlegen von URL`s finden Sie hier: https://www.etracker.com/support/etracker-optimiser-bedienung/#4.1-anker
    Wird ein Test vor Ablauf der Testlaufzeit bereits nicht mehr ausgespielt, ist vermutlich das Kontingent erschöpft. Bei Interesse an einer Erhöhung wenden Sie sich gerne an unser Sales Team unter sales@etracker.com.
    Es besteht die Möglichkeit, eine statische Seite im visuellen Editor zu laden und hier die Smart Message zu erstellen. Beim Festlegen der Zieladresse, also die genaue Angabe, wo die Smart Message ausgespielt werden soll, können die URL mit Parametern hinterlegt werden. Diese kann unter dem Punkt ‚Projekt bearbeiten‘ -> ‚Projektname und URL festlegen‘ -> ‚URL für die Seite(n):‘ hinterlegt werden.
  • Migration etracker Analytics
    Die Aufzeichnung der Webinar-Reihe aus dem August 2017 finden Sie kapitelweise hier.
    Das neue etracker Analytics folgt der Idee: „Jeder Redakteur und Marketer sollte in der Lage sein, anspruchsvolle Datenexplorationen einfach durchzuführen und seinen Datenschatz für Conversion-Optimierung, Personalisierung, Marketing Automation und Programmatic Advertising nutzbar zu machen.“ Wir wollen Ihnen dabei helfen, Ihren Website-Besuchern ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Und wir wollen Ihnen als Anwender dabei ein genauso hervorragendes Erlebnis bieten. Natürlich mit Responsive Design für Desktop, Tablet und Smartphone. Mehrfache Drill-Downs in Reports mit unterschiedlichen Segment-Dimensionen, deren Reihenfolge per Drag&Drop verändert werden kann, sind jetzt möglich. Daneben gibt es ein interaktives Dashboard, Cross Device Tracking, neue E-Mail Reportings und Alarme, multiple Attributionsmodelle, Post View Conversion Tracking, eine neue Affiliate-Weiche, Rohdaten-Exporte, Echtzeit-Nutzerprofile und vieles mehr.
    • Multi-Segmentierung von bis zu fünf Segmenten pro Report (statt nur einem Segment)
    • Verbesserter Filter (enthält, beginnt mit, endet mit, entspricht, Regex) und kombinierbare Filteroptionen
    • Attributionsmodelle (First Ad, Last Ad, Linear, Position) in jedem Report auswählbar + Mulitattributionsmodell-Report
    • URL im Seitennamen-Report als Dimension verfügbar
    • Reports "Events & Bestellungen" jetzt segmentierbar
    • Vollautomatische Erfassung & Aufteilung des gesamten Traffics in SEO, SEA, Link/Referrer, Social Media, Type-In (analog zu Campaign Control)
    • Umsatz-Zuweisung zu den Default-Kanälen -> abweichende Zuordnung im Vergleich zu Web Analytics Classic
    • Neue eCommerce-Reports: Renner-Penner, Produktinteresse, Produkt-Funnel, stehengelassene Warenkörbe
    • Eigene Reports können mit einer Vielzahl von Attributen & Kennzahlen frei angelegt werden (analog zu Campaign Control, dortige eigene Reports werden migriert)
    • Neue Grafiken mit Zoom-Funktion zur Zeitraumauswahl und der Möglichkeit verschiedene Kennzahlen darzustellen
    • Alerting
    • Cross Device Tracking
    • Post View Conversion Tracking
    • Cookieless Affiliate Weiche
    Einen konkreten Überblick über die neue etracker Oberfläche und weitere Informationen finden Sie auf Youtube.
    Sofern der aktuelle Tracking Code 4.x genutzt wird, ist kein Tracking Code-Wechsel erforderlich. Es werden – bis auf wenige Ausnahmen – alle gesetzten Parameter (z. B. für Seiten, Bereiche, Events, Offsite-Kampagnen, Bestellungen uvm.) auch in etracker Analytics dargestellt.
    • Die Mitbenutzer werden ebenfalls migriert, es kann ab jetzt als Rechte-Profil zwischen Lese- oder Schreibrecht gewählt werden. Der Mitbenutzer-Zugriff kann nicht mehr auf einzelne Statistiken eingeschränkt werden, da über die Segmentierung alle Informationen in allen Reports verfügbar sind.
    • Die Multimandanten werden migriert.
    • Website-Ziel-Prozesse aus Campaign Control werden übernommen, aus Web Analytics Classic (integriert via Parameter et_target) nicht. Die Prozesse können einfach über den Konfigurator in etracker Analytics neu angelegt werden. Achtung! Hierbei ist jede Seite nur einmal zu verwenden. Bei Mehrfach-Verwendungen kann eine zusätzliche Seite über den Wrapper erzeugt werden.
    • Bestehende Offsite-Kampagnen aus Web Analytics Classic werden in etracker Analytics automatisch eingelesen.
    • E-Mail Report Sets müssen über die Oberfläche neu angelegt werden.
    • Freie Segmente aus Web Analytics Classic, z .B. für eingeloggte User oder IP-Adresskreise (integriert via et_tag), werden nicht übernommen und müssen neu im Quellcode integriert werden: siehe Tracking Code & SDKs
    • Onsite-Kampagnen (z. B. Interne Suche, Onsite Teaser Messung) müssen neu im Quellcode angelegt werden: siehe Praxis-Tipps und Leitfäden
    • Synchronisierte Google Kampagnen werden nicht automatisch übernommen. Um das Google Konto neu zu synchronisieren, muss hier unter Web Analytics Classic -> Zahnrad beim Google Adwords Report desynchronisiert werden, und unter Marketing Reports -> Zahnrad beim Google Adwords Report neu synchronisiert werden.
    • Die hinterlegte IP-Sperre wird im neuen etracker Analytics übernommen. Vor dem Hintergrund der aktuellen EU-Datenschutzbestimmungen werden mit dem neuen etracker Analytics nur noch die ersten drei Blöcke der IP-Adresse verarbeitet, weshalb die IP-Sperre ebenfalls nur die ersten drei Blöcke berücksichtigt. Bitte überprüfen Sie die Sperre dahingehend.
    • etracker Analytics enthält nach Migration Daten ab dem 01.01.2017. Die Web Analytics Daten werden nicht in das neue etracker Analytics übernommen, da die neue Plattform rohdatenbasiert und nutzerzentrisch arbeitet.
    • Alle bestehenden Web Analytics Reports sind weiterhin unter dem Menüpunkt „Web Analytics Classic“ nutzbar.
    • In die Web Analytics Classic Reports laufen bis mindestens zum 31.12.2017 weiterhin Daten ein.
    Erweiterte Kampagnen-Analyse gegenüber Web Analytics (analog zu Campaign Control):
    • Mehr Parameter (20 statt 3)
    • Anlage von Kampagnen außerhalb von etracker möglich
    • Sprechende Freitext-Befüllung der Parameter (z. B. etcc_cmp=Sommer) statt kryptischer Zahlen (z. B. cid=1)
    • Viel mehr Kennzahlen zur Analyse (siehe Eigene Reports)
    • Flexible Anlage von Eigenen Reports mit den relevanten Segmenten & Kennzahlen
    • Bessere Umsatz-Zuordnung
    • Multiattributionsmodelle (First Ad, Last Ad, Linear, Position) parallel verfügbar
    Neue Kennzahlen:
    • Die Bounce Rate von Einzelseiten ist neu berechnet: Bouncer/Einsteiger der Seite statt Besucher
    • Page Value: War eine Seite an Umsatz beteiligt?
    • Area Value: War ein Bereich an Umsatz beteiligt?
    Neue/anders benamte Segmente:
    • Weiterhin als Segment, jedoch mit anderem Namen stehen zur Verfügung:
      • Mobile Geräte -> Gerätetyp, Hersteller uvm.
      • Neu-/Bestandskunde -> Besucherstatus
      • Herkunft Geo -> Land, Region, Stadt
      • Herkunft Suchmaschine -> Herkunft
      • Herkunft Site -> Herkunft
      • Wiederkehrende Besucher -> Besuchergewinnung
    • Folgende Segmente wurden als Kennzahlen abgebildet:
      • Bouncer & Sticky -> Bounce Rate oder Bouncer
      • Eindeutige Besucher -> Besucher
      • Käufer -> Bestellungen & Umsatz
    Sonstige Änderungen:
    • Der Parameter „Aktion“ von Events wird nicht migriert, eine Erweiterung ist als Projekt möglich.
    • Es werden im Standard nur noch bis zu fünf Bereichsebenen dargestellt, eine Erweiterung ist als individueller Report anzulegen.
    Wie wirkt sich die verbesserte Besucher-Wiedererkennung aus? Bei etracker arbeiten wir intensiv daran, die eingesetzten Messmethoden kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich verändernde rechtliche und technische Rahmenbedingungen anzupassen. Dabei bestehen verschiedenste Herausforderungen für die Tracking-Genauigkeit wie Nutzung mehrerer Browser auf einem Gerät, verschiedener Geräte eines Nutzers, das Teilen eines Geräts mit mehreren Nutzern, Blockieren und Löschen von Cookies und vieles mehr. Das neue etracker Analytics verwendet eine Rohdaten-basierten Zähltechnik (wie auch schon Campaign Control) mit verbesserten Verfahren zur Wiedererkennung von Besuchern. Die neue Technologie ermöglicht unter anderem, noch akkurater Zugriffe verschiedener Nutzer auseinanderzuhalten, selbst wenn diese gleiche technische Merkmale und Zugriffspunkte aufweisen (z.B. im Intranet oder Zugriffe aus Unternehmens-Netzwerken). Durch die neue Zähltechnik von etracker Analytics mit verbesserte Besuchererkennung können Besucher zuverlässiger den Besuchersessions zugeordnet werden, etracker Analytics erkennt somit in der Regel mehr einzelne Besuche als Web Analytics. Die Differenz der Messmethoden hängt von der jeweiligen Besucher-Struktur ab. Die Weiterentwicklung der Besuchererkennung wirkt sich auch auf weitere Kennzahlen aus. Können Besuche besser differenziert werden, wird beispielsweise auch die Bounce-Rate verhältnismäßig höher ausfallen als mit der bisherigen Messmethodik. Die Erfassung von Page Impressions und Events ist davon unbeeinflusst.
    • Die Dashboards sind in der ersten Version zwar interaktiv aber noch nicht individuell konfigurierbar.
    • Die Website Overlays werden gerade überarbeitet, damit u.a. Interaktionen mit Seitenelementen nach Gerätetypen und vielen weiteren Segment-Dimensionen differenziert werden können.
    • Und natürlich arbeiten wir an ganz neuen Themen, um Ihnen noch komfortabler, automatisierter und tiefgehender relevante Erkenntnisse zu Ihren Besuchern, Kampagnen und Inhalten zu liefern.
       

Ihre Frage wurde hier nicht beantwortet?