Wie setzt sich etracker für den Datenschutz ein?

21. August 2013 von Marcel Semmler // Kategorie: Unternehmen

Vertrauen ist ein kostbares Gut – das gilt sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen. Gerade die Datenschutzskandale ausländischer Geheimdienste (PRISM, NSA, Tempora) haben in den letzten Wochen gezeigt, dass Vertrauen sehr schnell in die Brüche gehen kann. Kunden- und Nutzerdaten sind und bleiben sensible Informationen, die es zu schützen gilt. Vor diesem Hintergrund fordern immer mehr Politiker in Deutschland – über die Parteigrenzen hinweg -, dass insbesondere deutsche und europäische Anbieter als Software-Dienstleister in Unternehmen zum Einsatz kommen sollen. Umso bedauerlicher, dass auf den Webseiten der CDU und CSU nach wie vor eine amerikanische Tracking-Lösung eingesetzt wird.

etracker ist der Datenschutz bereits seit Gründung ein wichtiges Anliegen und als Hamburger Software-Anbieter sorgen wir für die Einhaltung der Datenschutzvorschriften und die Sicherheit von Kunden- und Nutzerdaten. Mit dieser neuen Artikelserie möchten wir Sie daher gerne über den Datenschutz bei etracker aufklären.

In drei aufeinanderfolgenden Beiträgen erfahren Sie,

  • wo Datenschutzbestimmungen festgelegt werden und wie etracker sich für deren Einhaltung einsetzt,
  • wie der Datenschutz bei etracker funktioniert und
  • welche Dinge es beim Datenschutz generell zu beachten gilt.

 

Wo werden die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen für Web-Controlling festgelegt?

Vielen Unternehmen, die online Kundendaten erfassen und verarbeiten, fällt es schwer, sich im Dschungel der gesetzlichen Bestimmungen zu orientieren und sich im Dickicht der Vorschriften datenschutzkonform zu bewegen.

Bundesdatenschutzgesetz, Telemediengesetz und der Düsseldorfer Kreis

Gesetzlich geregelt wird der Datenschutz zum einen im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), das grundlegende Vorgaben zum Umgang mit personenbezogenen Daten macht. Auch das Telemediengesetz (TMG) enthält spezielle Regelungen für die Erhebung und Verarbeitung von Daten über Telemedien; also auch auf Websites. Die Auslegung dieser Gesetze obliegt den Datenschutzbeauftragten der einzelnen Bundesländer. Bis vor ein paar Jahren herrschte bei der Auslegung der Datenschutzgesetze im Bereich des Web-Controllings Uneinheitlichkeit in der Interpretation der Gesetze. Im November 2009 hat jedoch der Düsseldorfer Kreis, die Vereinigung der obersten Aufsichtsbehörden für Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich, eine einheitliche Auslegung der gesetzlichen Vorgaben zur Erstellung von Nutzungsprofilen im Internet beschlossen. Der Beschluss des Düsseldorfer Kreises ist zwar rechtlich nicht bindend, aber die Aufsichtsbehörden legen das Gesetz seitdem entsprechend ihres gemeinsamen Beschlusses aus

EU-Privacy-Richtlinie

Neben den Gesetzen und Vorschriften auf nationaler Ebene wird der Datenschutz auch auf internationaler Ebene von der Europäischen Union geregelt. Hier steht seit einiger Zeit eine Verschärfung durch die Umsetzung der EU-Privacy-Richtlinie (auch Cookie-Richtline genannt) in deutsches Recht im Raum. In Bezug auf die Erfassung von Daten soll dann das Opt-In Verfahren die bisherige Opt-Out Regelung ersetzen. Das heißt, jeder Nutzer muss über die Datenerfassung und das Setzen von Cookies auf seiner Festplatte informiert werden und explizit oder implizit seine Einwilligung dazu erteilen.

Obwohl die Frist zur Umsetzung bereits am 26. Mai 2011 abgelaufen ist, hat die Bundesrepublik die EU-Richtlinie bislang nicht in nationales Recht umgesetzt. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, vertritt dennoch die Auffassung, dass die EU-Richtlinie von den deutschen Datenschutzbehörden in der bestehenden Form anwendbar sei. Ob sich diese Ansicht durchsetzen wird, ist jedoch unklar.

 

Wie setzt sich etracker für den Datenschutz ein?

Zur unserer Philosophie gehört ein sehr hoher Anspruch an den korrekten und vertraulichen Umgang mit Kundendaten. Um die datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit der Datenverarbeitung zu gewährleisten, haben wir uns bereits im Jahr 2006 einer umfangreichen Prüfung seitens der der zuständigen Behörde, dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragten, unterzogen. Seit Unternehmensgründung speichern und verarbeiten wir die von uns erfassten Daten in Deutschland – natürlich entsprechend den hier geltenden gesetzlichen Vorschriften. So bieten wir Leistungen an, die zu 100% mit den Anforderungen der Landesdatenschutzbehörden zur Erhebung von Nutzerprofilen konform sind.

Wir speichern nichtNeben der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben ist es uns sehr wichtig, eine freiwillige Selbstkontrolle zu leisten. Auf diese Weise kommen wir den Empfehlungen anerkannter Datenschutzgremien nach. Darüber hinaus haben wir uns 2008 der “Hamburger Gesellschaft zur Förderung des Datenschutzes e.V.” sowie der Datenschutz-Initiative “Wir speichern nicht” angeschlossen.

In der nächsten Woche erfahren Sie, wie der Datenschutz bei etracker funktioniert.

Über den Autor
Marcel Semmler
Als Product & Marketing Manager kümmert sich Marcel Semmler bei etracker sowohl um die Weiterentwicklung der Produkte als auch um deren Vermarktung. Sein Fokus liegt an der Schnittstelle zwischen Produkt, Marketing & Technologie.

Zu diesem Artikel stehen keine Kommentare zur Verfügung.