Google Ads Tracking mit etracker

Zur effektiven Steuerung von Google Ads-Kampagnen ist ein zuverlässiges Conversion Tracking und Kampagnen-Controlling unabdingbar. Google Ads bietet hierfür vielfältige Berichte und neben der manuellen Optimierung der eingerichteten Kampagnen auch automatische Verfahren zur Optimierung der Ad-Ausspielung an. Diese berücksichtigen nicht nur die Anzeigen-Klicks, sondern auch die auf der Website ausgeführten Conversion-Aktionen und damit verbundenen Umsätze bzw. Conversion-Werte. Erfassen kann man diese mit dem Google Ads eigenen Conversion Tracking Tag oder über Google Analytics. Die Erfassung mit dem einen wie mit dem anderen Tool hat jedoch einen Haken – sie hängt von der vorherigen Zustimmung der Website-Nutzer ab.

Ohne Consent keine Daten

Die deutschen Aufsichtsbehörden stellen hohe Anforderungen an die Einwilligung bei der Nutzung von Google Analytics und analog auch bei Google Ads Conversion Tracking.  Im Beschluss der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder vom15.05.2020 heißt es:

„Der Gegenstand der Einwilligung muss deutlich gemacht werden: Anwender von Google Analytics müssen deutlich machen, für welchen Zweck Google Analytics verwendet wird, dass die Nutzungsdaten von Google LLC verarbeitet werden, diese Daten in den USA gespeichert werden, sowohl Google als auch staatliche Behörden Zugriff auf diese Daten haben, diese Daten mit anderen Daten des Nutzers wie beispielsweise dem Suchverlauf, persönlichen Accounts, den Nutzungsdaten anderer Geräte und allen anderen Daten, die Google zu diesem Nutzer vorliegen, verknüpft werden.“

Außerdem fordern Datenschutzbehörden, dass das Ablehnen in Consent-Dialogen mit der gleichen Leichtigkeit erfolgen können muss wie das Akzeptieren. Also, dass Buttons wie „Nur notwendige akzeptieren“ auf derselben Ebene und im selben Format wie die Schaltfläche „Alle akzeptieren“ erscheinen müssen:

Das Befolgen der rechtlichen Anforderungen führt unweigerlich zu geringen Erfassungsraten von Conversions. Denn erfahrungsgemäß werden bei korrekter Gestaltung der Consent-Dialoge nur zwischen 1 und maximal 50 Prozent Einwilligungen erzielt. Damit ist eine Daten-getriebene Steuerung der Kampagnen zunichte gemacht. 

Conversion Tracking & Upload über etracker Analytics: 100% Daten & 100% Datenschutz-konform

Wird etracker Analytics im Standard-Modus eingesetzt, erfolgt ein rechtlich einwandfreies Session Tracking ohne Einwilligung, denn:

  • es werden keine Cookies eingesetzt,
  • es findet kein Datentransfer in unsichere Drittländer statt,
  • es handelt sich um eine Auftragsverarbeitung und
  • es werden keine Daten an Dritte weitergegeben über Websites unterschiedlicher Anbieter zusammengeführt oder mit anderen Daten aus Drittquellen angereichert.

Es lassen sich mit dem Cookie-losen Session Tracking verlässlich nahezu alle Conversions erfassen. Bei Einwilligung in etracker Cookies nach Code-Anpassung auch mit der gesamten Customer Journey und entsprechender Attribution.

Der Kampagnenerfolg kann in etracker Analytics mit allen wesentlichen Kampagnenparametern via Kampagne, Kampagnengruppe, Keyword, Anzeige, Platzierung usw. ausgewertet werden.

Google Ads erlaubt den Import von Conversion-Daten aus Drittsystemen wie etracker Analytics. Warum also nicht Google Ads und Gebots- und Optimierungsverfahren wie gewohnt nutzen und mit etracker datenschutzkonform auswerten?

Hierzu ist nur ein einmaliges Einrichten des Uploads zu Google Ads notwendig. Der Upload von etracker Analytics zu Google Ads ist datenschutzrechtlich unbedenklich, da keine personenbezogenen Daten transferiert werden, sondern ausschließlich statistische Daten zur Anzahl an Conversions und gegebenenfalls zugeordnetem Umsatzwert je Kampagnen-Klick. 

Wie funktioniert das Google Ads Conversion Tracking mit etracker Analytics?

Schritt 1: Kampagnen-Tracking einrichten

Damit die Kampagnen in etracker Analytics erfasst werden können, muss folgender Eintrag mit dem passenden Kampagnennamen ersetzt und im Feld Suffix der finalen URL der Kampagnen einmalig hinzugefügt werden: 

etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp=KAMPAGNENNAME&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_var={gclid} 

Schritt 2: Conversion-Erfassung einrichten

Die Erfassung und Zuweisung der Conversion-Aktionen in etracker Analytics geht auf mehreren Arten sehr komfortabel: 

  1. Per Plugin für Shopsysteme wie Shopware, Magento und Oxid automatisch. 
  2. Per automatischer Übernahme aus dem Google Enhanced Ecommerce Tracking und dazugehöriger Aktivierung im etracker Tracking Code. 
  3. Per etracker eCommerce Tracking API bzw. Conversion-Parameter (für Leads oder Sales). 
  4. Über die Ziel-Konfiguration in der Oberfläche von etracker Analytics durch Auswahl bestimmter Seitenaufrufe (automatisch erfasst) oder Klick-Events (automatisch erfasst per Event Tracking Code oder per CSS Selektor-Eingabe). 

Beispiel für die CSS Selektor-Eingabe:

Im Reporting kann anschließend die Leistung nach vielfältigen Dimensionen ausgewertet werden: 

Schritt 3: Conversion-Upload einrichten

Die Conversion-Aktions-Typen von etracker müssen nun noch in Google Ads hinterlegt und der Conversion-Upload einmalig eingerichtet werden. Anschließend sorgt etracker dafür, dass die Conversions täglich oder wöchentlich – je nach gewählter Option – zu Google Ads übertragen werden. 

etracker führt die Anwender hier detailliert durch den kompletten Einrichtungs-Prozess:

In Google Ads erscheinen nach eingerichtetem Upload die über etracker Analytics erfassten Conversions und Conversion-Werte wie gewohnt und zuverlässig für alle Kampagnen-Klicks, jedoch ohne Einwilligungen einholen zu müssen: 

Weitere Informationen zum Messen von Google Ads Kampagnen mit etracker sowie eine detaillierte Anleitung für die Einrichtung des Conversion Uploads ist hier bereitgestellt.

Scroll to Top