Campaign Control: Neuer Report ermöglicht den Vergleich verschiedener Attributionsmodelle auf einen Blick

1. Juli 2016 von Verena Klimkeit // Kategorie: Produkt NEWS

Welchen Beitrag liefern die einzelnen Marketingmaßnahmen zu den generierten Leads oder zum Umsatz der Website? Diese Frage lässt sich mit Hilfe von Attributionsmodellen beantworten. In Campaign Control wurde die Verteilung bisher entweder nach dem Last Ad- oder dem First Ad-Modell vorgenommen. Ein neuer Report mit weiteren Modellen ermöglicht ab sofort tiefere Einblicke in die Customer Journey und bietet den direkten Vergleich verschiedener Attributionsmodelle: der Multiattributionsmodell Report (beta).

multiattributions-report-clean

In dem Report werden neben dem bekannten Last und First Ad zusätzlich die Modelle Linear und Position (auch Badewannen-Modell genannt) angezeigt. Sehen sie auf einen Blick den Einfluss der verschiedenen Medien, Referrer und Kampagnen bei der Generierung von Umsatz anhand unterschiedlicher Verteilungsmodelle. Denn je nach Gewichtung der Touchpoints kommt es zu unterschiedlichen Erfolgsbeiträgen. Nur Type-Ins werden in allen Attributionsmodellen gleich behandelt. Ihnen werden Konversionen nur dann zugerechnet, wenn kein anderes Medium im Konversionszeitraum beteiligt war. Zur Verdeutlichung ein Beispiel:

Ein Besucher kommt im Zuge einer Journey mit drei Medien in Kontakt: Newsletter, SEO und SEA. Mit dem dritten Kontakt geht eine Bestellung im Wert von 100,00  € einher. Bei Last Ad wird SEA der gesamte Umsatz von 100,00 € Euro zugeordnet, bei First Ad hingegen dem Newsletter. Die Attributionsmodelle Linear und Position beziehen hingegen alle Touchpoints bei der Bewertung mit ein, so dass Newsletter, SEO und SEA jeweils ein Anteil des Umsatzes zugewiesen wird. Im linearen Modell erhalten alle drei Medien je genau ein Drittel. Nach dem positionsbasierten Modell hingegen erhalten der erste und letzte Kontakt jeweils 40% des Umsatzes, während die restlichen 20% gleichermaßen auf alle dazwischenliegenden Kontakte aufgeteilt werden.

Newsletter SEO SEA
First Ad 100,00 € 0,00 € 0,00 €
Last Ad 0,00 € 0,00 € 100,00 €
Linear 33,33 € 33,33 € 33,33 €
Position 40,00 € 20,00 € 40,00 €

 

Der Multiattributionsmodell Report ist für alle etracker Kunden der WCS Platinum Edition oder CC Advanced freigeschaltet. Per Default sind sowohl die Lead- als auch Sales-Kennzahlen in der Reportansicht aktiviert. In der Regel empfiehlt es sich, die für das eigene Reporting nicht genutzten Bestellkennzahlen auszublenden und so den Report anzupassen.

Noch kein etracker Kunde? Testen Sie die Web Controlling Suite 21 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Weiterführende Informationen: Erfahren Sie in unserem Whitepaper „Attribution – Mit der richtigen Strategie die Marketing Performance optimieren!“ mehr über die verschiedenen Verteilungsmodelle und welche Vorteile Ihnen Attribution bringt.
In unserem Data Lab nehmen wir auf Wunsch eine feingranulare Analyse Ihrer Rohdaten vor. Mit Hilfe algorithmischer Attributionsmodelle zeigen wir u. a. ungenutzte Potentiale und Optimierungsansätze für Ihre Marketing Strategie auf. Sprechen Sie uns an!

etracker beim 12. E-Commerce Stammtisch in Dresden

17. Juni 2016 von Verena Klimkeit // Kategorie: Unternehmen

Viermal im Jahr bringt der E-Commerce Stammtisch Dresden Online-Händler, Gründer, Investoren und Spezialisten zusammen, um sich über aktuelle Trends, Herausforderungen und Potentiale im E-Commerce auszutauschen. Kern der Veranstaltung sind Vorträge, die sich beim 12. Stammtisch am 14.06. rund um das Thema „Webtracking & -Analyse – Wie Sie messbare Erfolge erzielen“ drehten. Einer der vier Redner kam aus unseren Reihen: Mit dem Vortrag „Professionelle Konversions-Analyse und –Optimierung“ zeigte André Scheibner auf, dass Web-Analyse längst nicht mehr nur das reine Monitoring unternehmensrelevanter KPIs ist. Richtig umgesetzt, ermöglicht Web-Analyse neben Testing auch die Personalisierung von Websites und Shops, z. B. mithilfe von multidimensionaler Segmentierung.

E-Commmere Stammtisch in Dresden: Vortrag André Scheibner
Nach den Vorträgen nutzten die rund 50 Teilnehmer die Zeit, um bei kühlen Getränken und umfangreichem Catering in den Räumen der Comarch AG ins Gespräch zu kommen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die Einladung zum von Schröder IT und Webneo organisierten Stammtisch und die interessanten Gespräche bedanken.
E-Commmere Stammtisch in Dresden Ausklang

Produkt NEWS: Testing & Targeting perfekt kombinieren – mehrere A/B-Tests und Smart Messaging auf einer Seite ausspielen

2. Juni 2016 von Verena Klimkeit // Kategorie: Produkt NEWS

Mit der etracker Targeting Suite lassen sich A/B-Tests ganz einfach umsetzen und genauso leicht personalisierte Einblendungen in Echtzeit auf der Website ausspielen. Ab sofort können sogar mehrere Tests und ein Personalisierungsprojekt zeitgleich auf einer URL ausgespielt werden.

Viele etracker Anwender nutzen Smart Messaging, um mittels Exit Intent-Auslöser erstmalige Besucher der Website vor dem Abbruch des Besuchs zur Newsletter-Registrierung einzuladen. Entweder auf allen Webseiten, ausgewählten Landingpages, den Produktdetailseiten oder mitunter auch nur im Checkout-Prozess. Parallel wollen sie aber mit neuen Funktionen, Inhalten oder Gestaltungsvarianten auf ausgewählten Seiten experimentieren.  Sprich: Das Targeting-Projekt dauerhaft E-Mail-Optins generieren lassen und hier und da mit A/B-Tests Konversions-Optimierung betreiben.

Das haben wir jetzt auf vielfachen Wunsch hin möglich gemacht!

Ab sofort können Sie auf beliebigen Seiten A/B-Tests durchführen und Ihr Smart Messaging-Projekt weiterhin laufen lassen. Egal, ob es sich dabei um eine Newsletter-Einladung, gezielte Angebote, Gutscheine, Erklärvideos oder passende Downloads handelt.  Eine Unterbrechung des Targetings, um einen Test durchführen zu können, ist also nicht mehr nötig.

Um Konflikte zwischen mehreren Smart Message-Projekten zu verhindern, haben wir eine Sicherungsroutine eingebaut, die Sie beim Starten eines Projekts auf mögliche Konflikte hinweist und nur das Ausspielen der jeweils neuesten Smart Message auf einer URL sicherstellt.

Außerdem können Sie jetzt mehrere A/B-Tests zeitgleich auf einer Seite ausspielen. Sie erstellen z. B. einen Test mit verschiedenen Varianten der Navigation Ihrer gesamten Website. Gleichzeitig wollen Sie die Konversion auf einer speziellen Landingpage durch eine aktivierendere Headline steigern. Beide Tests können Sie nun problemlosparallel laufen lassen. Wichtig ist, dass die Ziele der gleichzeitig ausgespielten Tests sich stark unterscheiden. Außerdem sollten keine Elemente gleichzeitig getestet werden, die im direkten Zusammenhang stehen, da eventuelle Wechselwirkungen der Elemente nicht berücksichtigt werden und die Testergebnisse an Aussagekraft verlieren. So ist es bspw. nicht sinnvoll, zeitgleich den Call-to-Action-Button eines Formulars in einem und die Beschriftung der Formularfelder in einem anderen Test zu prüfen. Dies sollten Sie entweder nacheinander testen oder mittels eines multivariaten Tests umsetzen. Bei der Durchführung von multivariaten Tests in der Multichannel-Edition unterstützt Sie gerne unser Support.

Noch kein Targeting Suite-Kunde? Probieren Sie Smart Messaging und A/B-Testing in unserer Live-Demo aus, oder legen Sie direkt Ihren kostenlosen Test-Account an.

Produkt News: Browse-Modus ermöglicht einfaches A/B-Testing in Warenkorb Prozessen und Login-Bereichen

27. Mai 2016 von Verena Klimkeit // Kategorie: Produkt NEWS

Per Point-and-Click oder Script-Injection ganz einfach einen A/B-Test erstellen – das ist dank des visuellen Editors in der etracker Targeting Suite schon seit Langem möglich. Ging es allerdings um das Testing von Elementen innerhalb eines Warenkorb-Prozesses oder in einem Login-Bereich, war dies bislang nur über Umwege realisierbar.

Der Browse-Modus liefert jetzt eine simple Lösung: Laden Sie eine Seite in den visuellen Editor und navigieren Sie innerhalb dieser Seite, bis Sie zu dem zu testenden Element gelangen. In diesem Modus können Sie bspw. Artikel in den Warenkorb legen, sich einloggen oder Formulare ausfüllen. Anschließend wechseln Sie einfach in den Bearbeitungsmodus und nehmen Änderungen über den visuellen Editor oder mittels eigener Code-Snippets vor.
Die neu eingeführten Buttons „Bearbeiten“ und „Navigieren“ ermöglichen den einfachen Wechsel zwischen dem Bearbeiten- und Browse-Modus.

visueller-editor-browse-modus1
Neben A/B-Testing innerhalb von Warenkorb- bzw. Check-out-Prozessen, eignet sich der Browse-Modus außerdem für Kundenbereiche mit Login oder wenn großflächige Layer oder Popups zuerst geschlossen werden müssen, bevor der zu testende Inhalt sichtbar wird.

Noch kein Targeting Suite Kunde? Probieren Sie A/B-Testing und umfangreiche Funktionen zur Website-Personalisierung jetzt 21 Tage lang kostenlos und unverbindlich aus.

Wie Sie einen erfolgreichen Test in 3 Schritten aufsetzen, welche Elemente sich für einen A/B-Test eignen und weitere nützliche Testing-Tipps erfahren Sie auf unserer Website.

etracker auf der Firmenkontaktmesse: Auf der Suche nach Nachwuchs

26. Mai 2016 von Verena Klimkeit // Kategorie: Unternehmen

Am 24. und 25. Mai fand an der Fachhochschule Wedel zum wiederholten Male die Firmenkontaktmesse „Unternehmen an die Hochschule“ statt. Hier haben Studierende an zwei Tagen die Möglichkeit, Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Auf der Suche nach engagiertem Nachwuchs, waren wir am ersten Tag ebenfalls auf der Messe.

Die Fachhochschule Wedel ist eine private Fachhochschule, an der ca. 1000 Studierende u. a.  in den Fachbereichen Informatik und Technik ausgebildet werden. Für uns liegt es also nahe, hier auf die Suche nach zukünftigen Mitarbeitern zu gehen, die Lust haben, an der Weiterentwicklung unserer Produkte mitzuwirken.

etracker an der FH Wedel: Standetracker an der FH Wedel: Im Gespräch mit StudentenAntonia und Joshua von etracker

Vertreten wurden wir durch Elke Hollensteiner, Head of HR, Joshua Funk, Azubi zum mathematisch-technischen Softwareentwickler im 2. Lehrjahr, und Antonia Nuguid, Junior Software Engineer. Antonia lernte etracker letztes Jahr selbst auf der Kontaktmesse kennen – wer wäre also prädestinierter, den interessierten Studenten mehr über leben und arbeiten bei etracker zu erzählen? Im Zuge ihres Medieninformatik Studiums absolvierte sie erst ihr Pflichtpraktikum in unserer Entwicklung und schrieb dann ihre Bachelorarbeit bei uns. Seit dem 1. Mai 2016 ist Antonia nun ein festangestellter etrackie.

Übrigens: Wer Lust auf etracker hat, braucht nicht bis zur nächsten Karrieremesse zu warten. Auf unserer Website finden Sie alle offenen Stellenangebote und ausführliche Informationen zur Ausbildung bei etracker.