Parameter setzen

Um die Reports in etracker Analytics optimal nutzen zu können, sollten Sie mindestens die Basisintegration vornehmen. Die Reports mit den Umsatz-Kennzahlen zu Bestellungen und Warenkörben können Sie erst nutzen, wenn Sie weitere Parameter setzen (sofern diese Reports für Sie freigeschaltet sind).

Sollten Sie bereits das Produkt etracker Web Analytics inklusive der Marketingfunktionen (Kampagnen, Website-Ziele, Warenkorb etc.) nutzen, können Sie die entsprechenden etracker Parameter wie gewohnt weiterhin verwenden. Bestellungen und Umsätze werden dann aus den Tracking Code-Variablen für Web Analytics automatisch in etracker Analytics übernommen.

var et_pagename = ""; // Seitennamevar et_areas = ""; // Bereich

  • Zur Basisintegration gehören die Definition der Seitennamen und der Bereiche. Die Basisintegration gewährleistet die Nutzbarkeit aller Web Analytics Reports außer den Marketing- oder eCommerce-Reports. Verwenden Sie folgende Parameter für die Basisintegration:
    • Alle Seiten einer Website werden innerhalb der etracker Anwendung unter einem eigenen Seitennamen geführt. Der Seitenname wird für jede Seite Ihrer Website über den etracker Parameter et_pagename erfasst und sollte folgenden Richtlinien folgen:
      • Eindeutigkeit: Für jede Seite ist ein eigener, eindeutiger Seitenname zu vergeben.
      • Lesbarkeit: Für eine leichte und komfortable Auswertung sollte jeder Seitenname gut lesbar und kurz sein.
      Übergeben Sie einen Seitennamen wie folgt:
      var et_pagename  =  "SEITENNAME"; // Seitenname//string URL-encodeter Seitenname;//Freitext max. 255 Zeichen//Default ""
      Wenn Sie den Parameter et_pagename aus dem Parameter-Block entfernen bzw. ihn nicht setzen, wird automatisch der Seitentitel verwendet. Falls auch der Seitentitel nicht vorhanden ist, wird der URL-Pfad der Seite ohne URL-Parameter genutzt. Wenn Sie den Parameter et_pagename leerlassen (et_pagename = ““), wird die Seite unter dem Namen 'Index Seite' erfasst.
      Hinweis: Wenn Sie auf verschiedenen Seiten der Website den gleichen Seitennamen vergeben, werden diese Seiten unter einem Seitennamen zusammengefasst und können nicht differenziert betrachtet werden.
      Neben der Seitenbezeichnung können Sie den optionalen Parameter der Bereiche an etracker übergeben. Dieser Parameter eröffnet zusätzliche Möglichkeiten bei der Analyse. Übergeben Sie einen Bereichsnamen wie folgt:
      var et_areas    = "Privatkunden";//string:  URL-encodete(r) Bereichsname(n);//Freitext max. 255 Zeichen;//Default: ""
      Eine einzelne Seite der Website können Sie genau einem Bereich zuordnen. Bereichsnamen können hierarchisch aufgebaut sein. Trennen Sie dann die einzelnen Hierarchieebenen durch einen Schrägstrich „/“. Beispiel: Eine Website ist in einen Bereich „Herrenmode“ und einen Bereich „Damenmode“ unterteilt, die wiederum unterschiedliche Produktbereiche und Produktunterbereiche haben. Die etracker Bereichsnamen könnten dann z. B. wie folgt lauten: “Herrenmode/Bekleidung/Hemden“ “Herrenmode/Bekleidung/Hosen/Chino“ “Herrenmode/Schuhe“ “Damenmode/Bekleidung/Kleider“ “Damenmode/Bekleidung/Hosen/Chino“ “Damenmode/Schuhe“ Die Bereiche sind wie die Seitenbezeichnung URL-encoded zu übergeben. NEU: Bereiche können nun auch automatisch erfasst werden, weitere Informationen dazu finden Sie hier: Automatische Bereichserfassung

    Integration von Bestellungen und Warenkörben

    Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, Bestellungen und Warenkörbe an etracker zu übergeben. Zum einen stehen Ihnen die aus dem Tracking Code bekannten Parameter zur Verfügung und zum anderen die eCommerce-Schnittstelle. Für eine einfache Zählung der Bestellungen und Warenkörbe können Sie die Parameter verwenden. Um detaillierte Analysen durchzuführen - wie zum Beispiel die Unterscheidung von Produkt gesehen, Produkt in den Warenkorb gelegt, Produkt aus dem Warenkorb gelöscht, Produkt bestellt und gegebenenfalls Anzahl der stornierten Produkte -, müssen Sie die eCommerce-Schnittstelle nutzen. Weitere Infos unter E-Commerce Events übergeben. Bei Bestellungen kann zwischen Lead- und Sale-Umsätzen unterschieden werden. Die Leads, Sales und Stornos werden nur in speziellen Reports wie dem Product Performance - oder dem Bestellreport ausgewiesen. Folgende Parameter stehen für die Definition von Bestellungen und Warenkörben im Tracking Code zur Verfügung:
    var et_tval = "0"; //Umsatzvar et_tonr = ""; //Bestell-/Vorgangsnummervar et_tsale = 0; //Bestellstatusvar et_basket = ""; //Warenkorb
    Um eine Bestellung zu definieren, müssen Sie die Parameter et_tval, et_tonr und et_tsale setzen. Diese vier Parameter sind auch die Voraussetzung für den Einsatz anderer Parameter. So benötigen Sie z. B. diese vier Parameter, um Warenkorbinformationen zu übergeben
    • Den Umsatz übergeben Sie mithilfe des Parameters et_tval an etracker. Bitte setzen Sie den Parameter et_tval nur auf der Bestellbestätigungsseite, damit es nicht zu Inkonsistenzen kommt und nur die tatsächliche Bestellung im Report aufgeführt wird. Da beim Umsatz keine Einheiten übergeben werden können, sollten Sie die Umsätze netto und in einer festen Währung übergeben. So sind Vergleiche auch bei einer Veränderung des Mehrwertsteuersatzes möglich. Den Umsatz übergeben Sie wie folgt:
      var et_tval = "39.95";//float: netto Umsatz, der durch die Zielerreichung generiert wurde.//Nachkommastellen werden mit einem Punkt gekennzeichnet.//Es werden maximal zwei Nachkommastellen unterstützt.//Es werden keine Einheiten unterstützt.//Default "0"
      Hinweis: Um ein Umsatzziel zu definieren, müssen Sie zusätzlich die Parameter et_tonr und et_tsale ausfüllen.
      Die Bestellnummer (oder auch Vorgangsnummer) dient der eindeutigen Identifikation des Umsatzes. Sie wird für die manuelle bzw. automatische Bestätigung von Leads zu Sales verwendet. Sollte keine Rechnungsnummer existieren, könnte als eindeutige Identifikation z. B. auch ein timestamp dienen. Bitte setzen Sie den Parameter et_tonr nur auf der Bestellbestätigungsseite, damit es nicht zu Inkonsistenzen kommt und nur die tatsächliche Bestellung im Report aufgeführt wird. Die Bestellnummer eines Umsatzes übergeben Sie wie folgt:
      var et_tonr     = "RG_1234";//string:    Eindeutige Bestellnummer. //Freitext max. 50 Zeichen.//Es sind keine Kommas/Semikolons erlaubt.//Default ""
      Hinweis: Um ein Umsatzziel zu definieren, müssen Sie zusätzlich die Parameter et_tval und et_tsale ausfüllen.
      Der Parameter et_tsale gibt an, ob es sich bei der Bestellung um eine Lead-Bestellung oder um eine Sale-Bestellung handelt. Den Bestellstatus übergeben Sie wie folgt:
      var et_tsale = 0;// integer:    0 = Lead //                 1 = Sale//                    2 = Vollstorno// Default 0
      Hinweis: Werden keine Lead-Bestellungen im Geschäftsbetrieb generiert, so sollten alle Bestellungen als Sale-Bestellungen übergeben werden. Für die Erstellung von Leads und Sales müssen Sie die Parameter zur Erstellung eines Umsatzziels (et_tval, et_tonr und et_tsale) ausfüllen. Die Leads, Sales und Stornos werden nur in speziellen Reports wie dem Product Performance- oder dem Bestellreport ausgewiesen.
      Zur Übermittlung der Warenkorbinformationen müssen Sie zusätzlich zu den Umsatzziel-Parametern auch den Parameter et_basket verwenden. Bitte beachten Sie, dass der Parameter et_basket lediglich auf der Bestellbestätigungsseite gefüllt werden sollte, damit es nicht zu Inkonsistenzen kommt und die Reports nur die tatsächlich gekauften Artikel anzeigen. Die Informationen zum Warenkorb werden wie folgt übergeben:
      var et_basket = "ArtNr,ArtName,ArtGruppe,Anzahl,Preis";//string: Vom Shop System vergebene Parameter zur Zuordnung der Warenkorb Artikel//Default "";
      Ein Datensatz besteht aus folgenden Elementen:
      • ArtNr: Eindeutiger Artikelcode des bestellten Produktes, max. 50 Zeichen.
      • ArtName: Bezeichnung für den entsprechenden Artikel, max. 100 Zeichen.
      • ArtGruppe: Bezeichnung für die zugehörige Produktkategorie, max. 50 Zeichen.
      • Anzahl: Bestellmenge des Artikels.
      • Preis: Stückpreis des Artikels. Nachkommastellen werden mit einem Punkt gekennzeichnet. Einheiten (Euro (€), Dollar ($) etc.) werden nicht mit angegeben.
      Die einzelnen Elemente innerhalb eines Datensatzes werden mit Komma getrennt. Sollte der Besucher der Website mehrere Artikel bestellen, so werden diese durch ein Semikolon getrennt. Der Warenkorb für mehrere Artikel wird wie folgt übergeben:
      var et_basket = "ArtNr,ArtName,ArtGruppe,Anzahl,Preis";//string: Vom Shop System vergebene Parameter zur Zuordnung der Warenkorb Artikel//Default "";
      Hinweis: Sollten Sonderzeichen in den Elementen enthalten sein, so müssen diese vorher nach dem URL-Encoding Standard kodiert werden. Kommas und Semikolons sind innerhalb der Elemente nicht erlaubt. Für die Verwendung von et_basket müssen Sie zusätzlich die Parameter zur Erstellung eines Umsatzziels (et_tval, et_tonr und et_tsale) ausfüllen.
      Der Parameter et_cust gibt an, ob ein Bestandskunde oder ein Neukunde die Bestellung aufgegeben hat. Die Bestimmung, ob es sich um einen Bestandskunden oder einen Neukunden handelt, muss dabei von Ihrer Website bzw. Ihrem Content-Management-System oder Shop-System vorgenommen werden. Der Besucherstatus muss anschließend an etracker übergeben werden. Der Besucherstatus (Bestandskunde / Neukunde) wird wie folgt übergeben:
      var et_cust     = 1;// integer:      1 = Neukunde//               0 = Bestandskunde// Default 1
    Um mit etracker Analytics auch externe Kampagnen, wie z. B. Banner oder Links in Newslettern, zu messen, müssen Sie etracker Ihre Kampagnenstruktur bekannt machen. Dies geschieht über die Erstellung oder Veränderung von Kampagnen-Links, durch Hinzufügen von Parametern. Dadurch können Sie in vordefinierten oder individuellen Reports Ihre Kampagnen analysieren. Die Kampagnen werden in etracker Analytics sichtbar, sobald mindestens ein Klick auf einen Kampagnen-Link mit Parametern erfolgt ist.
    • Mithilfe zusätzlicher URL-Parameter können Sie Informationen zu Werbemittel-Links an etracker übergeben. Diese Informationen werden in Kampagnenattributen gespeichert. Jedes Kampagnenattribut bezeichnet eine Eigenschaft der Kampagne oder organischen Kontakten externer Websites, wie z. B. das Medium 'SEA' oder Kampagne 'Sommer2012'. Einige Attribute lassen sich implizit aus den vom Browser übermittelten Herkunftsdaten ermitteln. So ergibt sich z. B. die Einstiegsseite aus der URL oder die Herkunftsdomain aus dem Referrer. Jeder externe Kontakt (z. B. Klick auf einen Kampagnen-Link) generiert eine Reihe von Attributen in den Reports. Die Attribute werden mit vordefinierten Kennzahlen und Ergebnissen (z. B. Anzahl der Klicks, Page Impressions oder Besuche) verknüpft und erlauben so die Auswertung und Bewertung des Website Traffics. Je mehr Parameter Sie also in Ihre Werbemittel einbinden, desto detaillierter können sie Ihre Analyse anhand von individuellen Reports durchführen. Für die Einbindung in Kampagnen-Links stellt etracker Ihnen folgende Attribute zu Verfügung:
      AttributParameter (Attributname)BeschreibungAttributwerte (Beispiele eines Ferienhausanbieters)
      Medium
      (Pflichtparameter)
      etcc_medTyp/Kanal eines Kontaktes"SEO", "SEA", "Social Media", "E-Mail", "Display", "Affiliate"
      Kampagne
      (Pflichtparameter)
      etcc_cmpUnterscheidung verschiedener Werbeaktionen zur Vergleichbarkeit unterschiedlicher Kampagnen."Zanox", "Sommer2012" ("organisch", wenn Parameter nicht vorhanden)
      Herkunftetcc_oriHerkunftsdomain, sofern Referrer vorhanden (Name der Suchmaschine oder URL der Website, auf der die Werbung plaziert wurde)."Google", "www.facebook.com"
      Gruppeetcc_grpUntergruppierung für Kampagnen, z. B. eine AdGroup in Google AdWords® oder eine Newslettergruppe.„Kroatien“ und „Griechenland“ als Untergruppen zur Kampagne „Sommer2012“.
      Anzeigeetcc_ctvBezeichnung einer Anzeige„FH_Istrien“
      Varianteetcc_varVersion der Werbung (Variante), auf die ein Besucher geklickt hat. Für Content-bezogene Werbung und Content-Tests (A/B-Tests) verwendet, um zu ermitteln, welche Version einer Werbung am effektivsten umsatzsteigernde Neukunden anzieht.„A“ und „B“ als Newsletter-Varianten, die per E-Mail verschickt werden,
      „150x120“ als Anzeigenvarianten in der Display-Werbung.
      Zieletcc_tarZiel einer Kampagne„Sales“, „Branding“, „Leads“, „Registration“
      Platzierungetcc_plcBereich auf einer Website, in dem Werbung geschaltet wird.„oben rechts“ oder „2“ (als vorher festgelegte numerische Position)
      Partneretcc_parWerbepartner oder Werbenetzwerk „Google“, „Zanox“, „Affilinet“, „Facebook“
      Keywordetcc_keyeingegebenes Suchwort oder Suchphrase im Search-Engine-Marketing. „Ferienhaus Istrien“
      Gebuchtes Keywordetcc_bkyKeyword, das im Search-Engine-Marketing gebucht wird„ferienhaus+istrien“
      Matchtypeetcc_mtySuchtyp für ein gebuchtes Keyword im Search-Engine-Marketing.„standard“ oder „std“
      Advertiseretcc_advDifferenzierung des Werbetrei-benden (primär für die Agenturen, um die Differenzierung mehrerer Mandanten zu ermöglichen).
      Gebuchtes Deviceetcc_bdeDevice, das in Google AdWords gebucht wird. Kann für die Eingrenzung der Kampagnenzahlen nach Gerätetypen wie Desktop-PC, Tablet-PC und Mobiltelefon genutzt werden.
      Agencyetcc_acyWerbeagentur oder eine Performance Agentur, die die Werbung platziert. Für Unternehmen, die mit mehreren Agenturen arbeiten.„Werbeagentur X“
      Domainetcc_domDomain der besuchten Webseite
       
      Hinweis: Medium und Kampagne sind Pflichtattribute, die Sie in Ihren Kampagnen-Links verwenden müssen. Die anderen Parameter können Sie optional einsetzen. Wichtig ist, dass Sie sie einheitlich in Ihrer individuellen Kampagnenstruktur verwenden. Neben den vordefinierten Attributen können Sie auch eigene Attribute definieren.
      Um mit etracker Analytics Kampagnen-Links zu erstellen, stellt etracker Ihnen einen Assistenen zur Verfügung. Diesen finden Sie unter Marketing Reports → Kampagnen → Hilfe. 03-menu-states_klein Weitere Details zusammen mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie unter Web Analytics Bedienung.
      Ein Kampagnen-Link ist ein Link, der auf einer beliebigen Website in einem Werbemittel gesetzt wird und auf die Homepage des werbenden Unternehmens verweist. Er enthält die Parameter der Attribute und die zugehörigen Attributwerte. Ein Klick auf den Kampagnen-Link http://www.IhreWebsite.com?etcc_cmp=Remarketing&etcc_med=Mailing&etcc_ctv=ProduktA&etcc_var=Focus Sales generiert z. B. die folgende Darstellung in der Tabelle: firefox_screenshot_2016-09-07t12-46-45-604z Als Hilfe zur Erstellung eines Kampagnen-Links können Sie unter 'etracker Analytics' 02 Marketing Reports → Kampagne Hilfe den Kampagnen-Link-Generator nutzen.
      Wenn Sie die Parameter in einer URL ergänzen oder überschreiben möchten, können Sie den Parameter cc_attributes nutzen und damit Kampagnenattribute an etracker übergeben. Setzen Sie den Parameter cc_attributes innerhalb des Parameter-Blocks, also am Anfang des Tracking Codes. Ergänzung der URL um zusätzliche Attribute und deren Werte: Syntax:
      cc_attributes["Attributname"] = ["Attributwert",false];
      Möglich ist auch:
      cc_attributes["Attributname"] = "Attributwert";
      Ist der Attributname bereits in der originären URL vorhanden, bleibt der entsprechende Attributwert in der auswertbaren URL erhalten. Ist der Attributname nicht in der originären URL vorhanden, wird der Attributname mit seinem Wert dort hinzugefügt. Beispiel: Die Kampagnen-URL soll auf der Seite um das eigene Attribut 'akt' (Aktion) ergänzt werden. Originäre URL:
      http://www.meineseite.de?etcc_cmp=Kampagne&etcc_med=Display&ver=nein
      Eigenes Attribut: akt=Sale Der Parameter cc_attributes ist wie folgt zu setzen:
      cc_attributes["akt"] = ["Sale", false];
      Für die Verarbeitung ist in der auswertbaren URL also das Attribut 'akt' hinzugekommen:
      http://www.meineseite.de?etcc_cmp=Kampagne&etcc_med=Display&akt=Sale&ver=nein
      Überschreiben der Attributwerte in der URL: Wollen Sie die originäre URL nicht nur um zusätzliche Attribute ergänzen, sondern auch die Werte vorhandener Attribute überschreiben, setzen Sie nicht false sondern true:
      cc_attributes["Attributname"] = ["Attributwert",true];
      Ist der Attributname bereits in der originären URL vorhanden, wird der entsprechende Attributwert dort überschrieben. Ist der Attributname nicht in der originären URL vorhanden, wird der Attributname mit seinem Wert dort hinzugefügt. Beispiel: Die Kampagnen-URL soll auf der Seite mit den Attributen 'prd' (Produkt) und 'etcc_var' (Variante) ergänzt werden. Falls diese Attribute in der originären URL bereits vorhanden sind, sollen ihre Werte überschrieben werden. Originäre URL:
      http://www.meineseite.de?etcc_cmp=Kampagne&etcc_med=Display&prd=ProduktA
      Eigene Attribute: prd=ProduktB, etcc_var=123 Der Parameter cc_attributes ist wie folgt zu setzen:
      cc_attributes["prd"] = ["ProduktB", true];cc_attributes["etcc_var"] = ["123", true];
      Für die Verarbeitung ist in der auswertbaren URL also das Attribut 'etcc_var' hinzugekommen und der Wert von 'prd' überschrieben:
      http://www.meineseite.de?etcc_cmp=Kampagne&etcc_med=Display&prd=ProduktB&etcc_var=123
    In etracker Analytics haben Sie die Möglichkeit, Views von bspw. Display Ads zu messen und zusammen mit anderen Kampagnenkontakten (Klicks) in einem Report zu betrachten. Mit Hilfe des je nach Kampagnenkontakt unterschiedlichen Konversationszeitraums wird eine entsprechende Erfolgsmessung verschiedenster Kampagnentypen ermöglicht. Ebenso ist bspw. die Messung der Öffnungsrate einer Newsletter-E-Mail möglich. Die Anzahl der im betrachteten Zeitraum erzeugten Views wird in dem Individuellen Report unter der Kennzahl „Views“ angezeigt.
    • In dem Individuellen Report haben Sie die Möglichkeit, die Kennzahl „Views“ (etcc_imp) auszuwählen und eine eigene Konfiguration zu speichern.
    • Die Erfassung einer View erfolgt mit Hilfe des Redirects und dem Parameter etcc_imp.
    • Die Zeitraum der Konversionszuordnung (Cookie-Laufzeit) wird in Stunden angegeben und als Wert mit dem Parameter etcc_imp übergeben.
    • Wenn Sie den Redirect für die Messung von Views einsetzen, ist es nicht notwendig den Parameter etcc_url zu verwenden.
    • Wie bei einem „Klick“-Redirect müssen mindestens das Medium (etcc_med) und die Kampagne (etcc_cmp) gesetzt und befüllt sein.
    • Die Integration erfolgt via Script-Element.
    Beispielintegration:
    <script src="https://www.etracker.de/ccr?et={SECURE CODE}&etcc_cmp=view_kampagne&etcc_med=STC_CC_ATTR_VALUE_OTHER&etcc_imp=48">
    • Der Konversionszeitraum beträgt in diesem Beispiel 48 Stunden.
    • Sie können für den Konversionszeitraum über den Parameter 'etcc_imp' Werte von 1 - 4320 (max. 180 Tage) angeben.
    Beispiel: Messung von Views bei den von Affiliate Partnern ausgespielten Display Kampagnen Sie lassen Display Werbung über Affiliate Partner ausspielen und möchten wissen, wie oft die Anzeige aufgerufen wurde. Zusätzlich möchten Sie eine Konversion in etracker messen, wenn ein Besucher innerhalb von 4 Tagen nach Ansicht der Banner das beworbene Produkt in Ihrem Online-Shop kauft.
    1. Erstellen Sie den Redirect-Link (z. B. über das Kampagnen-Link Tool in der etracker Applikation [Marketing Reports → Kampagne → Hilfe]]) Beispiel Redirect-Link:
    https://www.etracker.de/ccr?et={SECURE CODE}&etcc_cmp=Sommer_angebot&etcc_med=affiliate&etcc_par=partnerxy
    Hinweis: Wenn Sie den Link über das Kampagnen-Link Tool in der Applikation erzeugen, wird der zum Account passende {SECURE CODE} bereits in dem Link ausgegeben.
    • Damit der Aufruf als View gemessen werden kann, ergänzen Sie den Link um den Parameter 'etcc_imp' mit dem Wert 96 (4 Tage = 96h).
      https://www.etracker.de/ccr?et={SECURE CODE} &etcc_cmp=Sommer_angebot&etcc_med=affiliate&etcc_par=partnerxy&etcc_imp=96
    • Fügen Sie diesen Link nun in das Script-Element ein.
      <script src="https://www.etracker.de/ccr?et={SECURE CODE} &etcc_cmp=Sommer_angebot&etcc_med=affiliate&etcc_par=partnerxy&etcc_imp=96">
    Dieser Code kann dann Ihrem Affiliate-Partner zur Integration in die Display-Werbung übermittelt werden.
    Das Cross Device Tracking ermöglicht die geräteübergreifende Analyse von Besuchern einer Website. Die eindeutige Identifizierung eines Besuchers kann bspw. durch einen Newsletter oder ein Login erfolgen. Mit Hilfe des etracker Parameters et_cdi wird ein Wert (Identifier) übergeben, der zur Identifikation des Websitebesuchers verwendet wird.
    • Der Identifier wird seitens etracker stets gehashed gespeichert, unabhängig davon sollte aus datenschutzrechtlichen Gründen der Identifier bereits gehashed übergeben werden.
    • Der Identifier muss pro Websitebesucher eindeutig sein, anderfalls werden unterschiedliche Userprofile zusammengeführt.
    • Der Parameter et_cdi kann im etracker Parameterblock gesetzt oder mit dem Wrapper übergeben werden.
    Hinweis:
    Das Cross Device Tracking muss pro etracker Account von unserer Technik freigeschaltet werden. Wenden Sie sich hierfür bitte direkt an unseren Support unter 040 55 56 59 77 oder support@etracker.com

Benötigen Sie Hilfe?
Unser Support-Team freut sich über Fragen und Feedback.