Code-Parameter befüllen

Folgende Code-Konfiguration sorgt für eine optimale Auswertbarkeit der Nutzung der Website-Inhalte.

Hinweis:
Alle Werte sind im URL-codierten Format (RFC 3986) zu übergeben, insbesondere wenn diese Sonderzeichen enthalten.

  • Für die Erfassung der Seitenbezeichnungen ist es essentiell, dass jeder Seite ein eindeutiger Seitenname zugewiesen wird, da dieser Seitenname wie eine ID einer Seite zu verstehen ist. Wird der Parameter nicht befüllt, so wird der Seitenname in den Reports aus den jeweiligen URLs automatisch generiert, d.h. aus der URL der jeweiligen Seite ohne Domain und URL-Parameter. Falls die einzelnen Seiten über Parameter gesteuert werden, müssen eindeutige Seitenbezeichnungen übergeben werden, da die individuellen Seiten in der Analyse sonst nicht differenziert betrachtet werden können. Des Weiteren kann es sinnvoll sein, dem Seitennamen noch die CMS-ID der Seite oder weitere Informationen anzufügen, die für das Reporting relevant sind, bspw. auch die Template-Bezeichnung.
    Hinweis: In Parameter et_pagename können max. 255 Zeichen übergeben werden.
    Beispiele für die Benennung der Seiten:
    Hinweis: Die fett markierten Stellen sind lediglich Platzhalter, die dynamisch mit Inhalten befüllt werden müssen.
    http://www.IhreSeite.de
    var et_pagename = "Startseite *CMS-ID* ~Home~";
    http://www.IhreSeite.de/kategorie3/kategorie3_3
    var et_pagename = "kategorie3_3 *CMS-ID* ~Kategorie-Seite~";
    2-1_seitenname
    Der Parameter et_areas definiert Bereiche bzw. Seiten-Gruppen, denen die einzelnen Seiten der Website zugeordnet werden sollen. Soll eine Seite mehreren Bereichen bzw. Bereichsebenen zugewiesen werden, so sind diese dabei mit einem Schrägstrich '/' zu trennen. Die Bereichsebene selber sollte keine Schrägstriche enthalten. Die Definition der Bereiche in etracker erfolgt anhand des hierarchischen Aufbaus der Website und orientiert sich an der Sitemap sowie - bei Bedarf - an definierten Sonderbereichen. Gibt es verschiedene Sprachversionen einer Website, so kann die jeweilige Sprache als zusätzliche Bereichsebene übergeben werden, hier hat sich die Übergabe der Sprache in eckigen Klammern bewährt (z. B. [DEU]). Dabei sollten, wenn möglich, die Navigationsbereiche einheitlich und in der gleichen Sprache benannt werden. Alle Seiten, die alleinstehend sind und damit keinem Bereich der Navigation angehören, sollten einem Sonderbereich, z. B. Zusatz- oder Landingpages, zugeordnet werden.
    Hinweis: Standardmäßig können Kategorien bis in die fünfte Ebene analysiert werden.
    Nachfolgend sind die Ebenen exemplarisch grafisch skizziert: 2-3_bereiche-et-areas Beispiele für die Zuordnung der Seiten in Bereiche:
    • Unterseite Kategorie 3.3.1
    http://www.IhreSeite.de/kategorie3/kategorie3_3
    var et_areas = "IhreSeite/kategorie3";
    2-3_bereiche-et-areas_2
    • Unterseite AGB.html
    http://www.IhreSeite.de/Service/FAQ/AGB.html
    var et_areas = "IhreSeite/Service/FAQ";
      2-3_bereiche-et-areas_3
    • Standardmäßig werden in etracker Seiten-URLs, die sich ausschließlich anhand der GET-Parameter unterscheiden, zusammengefasst angezeigt. Durch Aktivieren der Funktion „Berücksichtigung von GET-Parametern“ können bestimmte GET-Parameter in die Reports übernommen werden und entsprechende Seiten separat betrachtet werden. Beispiel: Definierter GET-Parameter ist „category“   URLs: http://example.com/index.php?category=pants&maxprice=100 http://example.com/index.php?category=shirts&maxprice=100 Output in Report: http://example.com/index.php?category=pants http://example.com/index.php?category=shirts   Tragen Sie nur den Parameter-Namen, ohne Trennzeichen, in das Eingabefeld ein. Sie können bis zu 10 GET-Parameter definieren. Die Einstellung befindet sich unter Account InfoAccountBerücksichtigung von GET-Parametern.  
      Funktionsumfang Die Automatische Bereichserfassung dient dazu, automatisch Bereiche der Website aus der URL zu erkennen. Um dieses Feature zu nutzen, müssen Sie es in den Account-Einstellungen unter „Automatische Bereichserfassung“ aktivieren. Automatische Bereichserfassung Bisher mussten Bereiche der Webseite explizit über den Parameter „et_areas“ definiert werden. Mit der Automatischen Bereichserfassung ist das nicht mehr nötig. Sind die „et_areas“–Parameter dennoch definiert, werden diese weiterhin priorisiert behandelt. Möchten Sie die übergebenen et_areas-Parameter komplett ignorieren, aktivieren Sie die Einstellung „et_areas-Parameter ignorieren“. Bei Neukunden ist die Automatische Bereichserfassung standardmäßig aktiviert, während Bestandskunden sie manuell aktivieren müssen. Beispiel: Am Beispiel folgenden Links soll veranschaulicht werden, wie die Automatische Bereichserfassung funktioniert: http://www.beispiel.de/Herrenmode/Bekleidung/Hemden/Hawaiihemd-04.php Daraus werden folgende Bereiche automatisch erkannt und in etracker Analytics unter „Bereich“ aufgelistet: Bereich 1: Herrenmode Bereich 2: Bekleidung Bereich 3: Hemden URL-Abschnitte vor denen ein Schrägstrich „/“ steht und die keine Dateiendungen enthalten (.htm, .html, .php) werden als Bereich erkannt. Die Zielseite „Hawaiihemd-04.php“ wird nicht als Bereich erfasst, da sie die Dateiendung „.php“ enthält. Automatische Bereichserfassung mit GET-Parameter GET-Parameter können ebenfalls als Bereich erkannt werden. Dazu ist es zunächst nötig, in den Einstellungen → Account unter „Berücksichtigung von GET-Parametern“ die zu berücksichtigenden Parameter zu definieren. Die dort definierten GET-Parameter können dann für die „Automatische Bereichserfassung“ ausgewählt werden. GET-Parameter können in unterschiedlicher Reihenfolge und Konstellation in der URL-Syntax auftauchen. Für die Einordnung in die Bereiche-Hierarchie benötigen die Parameter eine Priorität, in der sie vom System verarbeitet werden. Sie können für die Automatische Bereichserfassung bis zu drei GET-Parametern auswählen. Automatische Bereichserfassung mit GET-Parameter Beispiel: Zur Veranschaulichung der Automatischen Bereichserfassung mit GET-Parametern ist folgender Link gegeben. Die Berücksichtigung für GET-Parameter ist aktiviert und „cl“ ist als GET-Parameter eingetragen. https://www.etracker.com/support/index.php?cl=entwickler-api&pageId=123 Daraus werden folgende Bereiche automatisch erkannt: Bereich 1: support (da „support“ hinter „/“ steht und keine Dateiendung hat (.php, .htm, .html)) Bereich 2: entwickler-api (da der GET-Parameter-Name „cl“ definiert ist)

Benötigen Sie Hilfe?
Unser Support-Team freut sich über Fragen und Feedback.