Integration & Setup

  1. Home
  2. Integration & Setup
  3. Praxis-Tipps & Leitfäden
  4. Google Ads®
  5. Anleitung Tracking

Anleitung Tracking

Du möchtest den Erfolg deiner Google Ads-Kampagnen mit etracker messen?

Das macht aus vielerlei Gründen Sinn, denn so:

  • ist eine unabhängige, neutrale Kontrolle der generierten Klicks und Conversions gewährleistet.
  • kannst du DSGVO-konform Conversions messen, ohne wie bei Google Analytics und Google Ads Conversion Tracking im Vorfeld die explizite Einwilligung der Nutzer einholen zu müssen.
  • verhinderst du Data Leakage und behältst die volle Kontrolle über deine Nutzer-bezogenen Daten.
  • hast du zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Customer Journey, die Landingpage-Performance und das Produktsortiment.
  • können Conversions automatisiert zu Google Ads hochgeladen, dort analysiert und für automatische Gebotsstrategien wie z. B. Ziel-CPA oder Ziel-ROAS optimiert werden.
  • profitierst du von der Attribution über alle Kampagnen und Kanäle hinweg.

Und zudem lässt sich Google Ads Tracking ganz einfach für etracker umsetzen.

Tracking-Parameter in Google Ads einfügen

Die finalen Zielseiten-URLs der Anzeigen in Google Ads müssen mit speziellen Tracking-Parametern versehen werden, damit etracker alle erforderlichen Daten erfassen und an Google Ads liefern kann.

Es gibt zehn mögliche Tracking-Parameter, von denen drei Pflicht-Parameter sind, um eine Zuordnung der Conversion-Daten in Google Ads vornehmen zu können. Die einzelnen Tracking-Parameter beginnen jeweils mit etcc_:

ParameterWertPflichtparameterBedeutungAnmerkung
etcc_medSEAPflichtMedium
etcc_parGoogleEmpfohlenWerbepartner/
Werbenetzwerk
etcc_cmp{campaignid}PflichtKampagneGoogle Ads kann per Platzhalter nur die Kampagnen-ID übergeben. Sprechende Namen für die Kampagnen in den etracker Reports müssen an dieser Stelle manuell eingetragen werden.
etcc_grp{adgroupid}EmpfohlenAdGroup in Google Ads
etcc_bky{keyword}EmpfohlenGebuchtes Keyword
etcc_mty{matchtype}EmpfohlenMatchtype
etcc_plc{placement}EmpfohlenPlatzierung
etcc_ctv{creative}EmpfohlenBezeichnung der Anzeige
etcc_bde{device}EmpfohlenGebuchtes Device
etcc_var{gclid}PflichtGoogle Click ID

Neben den Pflicht- und empfohlenen Parametern können noch weitere von Google bereitgestellten Variablen (ValueTrack Parameter) genutzt und unter Einstellungen → Account → Kampagnensegmente hinzugefügt werden.

Einfach den Parameter-Satz per Copy & Paste in Google Ads im Feld Suffix der finalen URL eintragen:

Wenn du die Spalte Suffix der finalen URL unter Anzeigen und Erweiterungen im Tab Anzeigen nicht siehst, füge sie über die Spaltenauswahl oberhalb der Tabelle einfach hinzu.

Der Parameter-Satz wird nun von Google automatisch an die Zielseiten-URLs angehängt. Der Eintrag kann auf verschiedenen Ebenen erfolgen. Wir empfehlen die Kampagnen-Ebene, um einen sprechenden Kampagnen-Namen in den etracker Reports zu erhalten. Denn Google stellt nur einen Platzhalter mit der Kampagnen-ID, nicht aber für den Kampagnen-Namen zu Verfügung. Wenn die Auswertungen ausschließlich in Google Ads erfolgen, ist der Eintrag auf Konto-Ebene der Einfachheit halber vorzuziehen.

So sieht der Eintrag im Feld Suffix der finalen URL auf Kampagnen-Ebene aus:

etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp=KAMPAGNENNAME&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_var={gclid}

(KAMPAGNENNAME durch den tatsächlichen Namen der jeweiligen Kampagne ersetzen.)

So sieht der Eintrag im Feld Suffix der finalen URL auf Konto-Ebene aus:

etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp={campaignid}&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_var={gclid}

Die Suffixe können auch hinzugefügt werden, indem du über deinen Google Ads Editor eine Liste deiner Anzeigen herunterlädst, diese ergänzt und anschließend wieder hochlädst:

  1. Melde dich in deinem Google Ads-Konto an.
  2. Klicke auf Anzeigen und Erweiterungen.
  3. Klicke auf Herunterladen rechtsunterhalb der Grafik.
  4. Ergänze die Spalte Suffix der finalen URL und speichere die Änderungen.
  5. Lade die editierte Liste zu Google Ads hoch.

Was tun, wenn auf der Zielseite kein etracker Code vorhanden ist?

Wenn Anzeigen auf Seiten ohne etracker Code führen, ist eine Erfassung der Klicks mittels einfacher URL-Parameter nicht möglich.

 Gehe in diesem Fall bitte wie folgt vor:

1. Hinterlege die Zielseite als finale URL in deinem Google Ads Editor.

2. Füge unter URL-Optionen im Feld Tracking-Vorlage eine passende etracker Kampagnen-Weiterleitung (Redirect Link) hinzu. Die Kampagnen-Weiterleitung kann wie folgt aussehen:

https://www.etracker.de/ccr?et=Account-Schlüssel&etcc_med=SEA&etcc_par=Google&etcc_cmp=KAMPAGNENNAME&etcc_grp={adgroupid}&etcc_bky={keyword}&etcc_mty={matchtype}&etcc_plc={placement}&etcc_ctv={creative}&etcc_bde={device}&etcc_var={gclid} 

Die Weiterleitungen können optional im etracker Link-Generator erstellt werden. Den findest du in deinem Account unter Marketing Reports → Quellen → Kampagne → Link Generator.     

Achtung! Bitte die Zählung über einen Redirect-Link nur dann einsetzen, wenn auf der Zielseite kein etracker Code vorhanden ist. Sonst erfolgt eine doppelte Erfassung.