Wie funktioniert der Datenschutz bei etracker?

28. August 2013 unter Unternehmen

etracker DatenschutzsignetIn dem zweiten Teil unserer Artikelserie möchten wir Ihnen gerne erläutern, wie der Datenschutz bei etracker im Detail funktioniert. Hierbei muss man zwei Dinge unterscheiden: Zum einen den Datenschutz, also die Einhaltung der deutschen und europäischen Datenschutzanforderungen, und zum anderen die Datensicherheit, also die technische und organisatorische Sicherheit Ihrer Daten bei etracker.

 

Datenschutz

Beim Datenschutz unterscheidet der Gesetzgeber zwischen personenbezogenen und nicht-personenbezogenen Daten. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie wir mit diesen Daten umgehen.

a) Personenbezogene Daten

Daten, die konkrete Rückschlüsse auf eine Person zulassen, werden unter dem Begriff “personenbezogene Daten” zusammengefasst. Zu dieser Kategorie gehören insbesondere die im etracker Account hinterlegten Kundendaten, die Angaben wie Firma, Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse umfassen können.

Diese personenbezogenen Daten werden nur im Rahmen der Vertragserfüllung in unserer Kundendatenbank gespeichert und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Eine Nutzung personenbezogener Daten zu Zwecken der Werbung und Marktforschung erfolgt bei etracker niemals ohne die ausdrückliche Zustimmung des Betroffenen. Im Rahmen der Regelungen des Telemediengesetzes erteilen wir Ihnen selbstverständlich gerne Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten.

b) Nicht-personenbezogene Daten

Zu den nicht personenbezogenen Daten werden all jene gerechnet, die anonym erfasst, verarbeitet und gespeichert werden und die somit keiner Person zugeordnet werden können. Zu den nicht personenbezogenen Daten zählt insbesondere der überwiegende Teil der erhobenen Web-Controlling Daten. Sie enthalten beispielsweise aggregierte Kennzahlen wie die durchschnittliche Verweildauer, Aufrufhäufigkeiten von Web-Seiten oder Inhalte von Warenkörben, keine Daten, über die ein Personenbezug herstellbar ist. Dazu können die Daten eines einzelnen Besuchers unter einem Pseudonym geführt werden, das nicht dazu verwendet wird bzw. werden kann, einen Personenbezug herzustellen. Bei entsprechender Einstellung im etracker Account werden die IP-Adressen und Domaindaten der Besucher nur verkürzt gespeichert, so dass ein Rückschluss auf den einzelnen Besucher nicht möglich ist.

Insgesamt gilt für alle erhobenen Web-Controlling Daten bei etracker, dass diese selbstverständlich nur den jeweiligen Kunden gehören und nicht für andere Zwecke weiterverarbeitet werden.

 

Das etracker Datenschutz-Signet steht für 100% datenschutzkonforme Website-Analyse

etracker DatenschutzsignetDa die öffentlichen Diskussionen über den Datenschutz insbesondere vor dem Hintergrund von PRISM und der NSA zunehmen, sind Unternehmen und Verbraucher mehr und mehr verunsichert. Als Reaktion auf diese Entwicklung bietet etracker ein Datenschutz-Signet an, mit dem Sie als Website-Betreiber zeigen, dass Ihnen der Datenschutz wichtig ist. Auf diese Weise schaffen Sie nicht nur Transparenz, sondern stärken zugleich das Vertrauen Ihrer Besucher und erhalten damit einen wertvollen Wettbewerbsvorteil.

Das Signet kann an beliebiger Position eingebunden werden. Per Klick wird eine auf die jeweilige Website zugeschnittene HTML-Seite aufgerufen, die über den Datenschutz im Web-Controlling informiert. Voraussetzung für die Anzeige des Signets ist die Einstellung der höchsten etracker Datenschutzoption: die “Erweiterte Datenschutzkonformität”. Diese Einstellung verarbeitet und speichert u.a. – entsprechend den Anforderungen aus dem Beschluss des Düsseldorfer Kreises vom 27.11.2009 -  keine vollständigen IP-Adressen und ist somit zu 100% datenschutzkonform.

 

Datensicherheit

Der Betrieb komplexer technologischer Infrastrukturen ist unsere Kernkompetenz und elementarer Bestandteil unserer Dienstleistung. Daher ist es unser oberstes Gebot, dass unsere Rechenzentren immer nach den aktuellsten Sicherheitsstandards betrieben werden. Dazu zählen neueste Firewall- und Intrusion-Detection-Technologien genauso wie umfangreiche physische Kontrollen und Zugangsbeschränkungen zu unseren Rechenzentren. Auf Applikationsebene finden moderne Authentifizierungsmethoden für Nutzer- und Administrator-Berechtigungen ebenso statt wie tägliche Backups sämtlicher Daten und deren dezentrale Archivierung.


Darüber hinaus werden alle in den etracker Produkten erfassten Daten in regelmäßigen Abständen von Trustwave durch so genannte “Penetrationstests” auf ihre Sicherheit hin geprüft.

Bei der Erfassung personenbezogener Daten wird zudem stets die sogenannte „Secure Socket Layer“ (SSL)-Übertragung angewendet. Alle mit dieser Methode übertragenen Informationen werden verschlüsselt, bevor sie gesandt werden. Von den neueren Browsern wird diese Übertragungstechnik standardmäßig unterstützt. Es ist daher ratsam, dass Sie Ihren Browser regelmäßig aktualisieren.

Genauso selbstverständlich wie die Verwendung neuester Sicherheitstechnologien ist für uns die Verpflichtung unserer Mitarbeiter zur Verschwiegenheit. Sämtliche Mitarbeiter wurden zum Umgang mit personenbezogenen Daten unterrichtet und sind schriftlich auf die Wahrung des Datengeheimnisses (§5, §43 und §44 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)) und zur Wahrung des Fernmeldegeheimnisses (§88 Telekommunikationsgesetz (TKG)) verpflichtet. Die Verpflichtung auf Vertraulichkeit besteht auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses fort.

Im letzten Teil unserer Artikelserie erhalten Sie in der nächsten Woche 7 Tipps, wie Sie mit Nutzerdaten korrekt umgehen.

Zu diesem Artikel stehen keine Kommentare zur Verfügung.