Neue Website-Ziel-Konfiguration in Campaign Control

12. August 2014 unter Produkt NEWS

Die Konfiguration und Messung von Website-Zielen (z.B. Bestellprozesse oder Anfragen über Formulare) gehören zu den essentiellen Funktionen einer Web-Controlling-Software. Um Ihnen die Erstellung der Website-Ziele in etracker Campaign Control weiter zu vereinfachen, haben wir daher die Konfiguration der Website-Ziele grundlegend überarbeitet und mit neuen Funktionen erweitert.

Am Mittwoch, den 20. August werden wir die neue Konfiguration freischalten. Während dieser Umstellung kann es kurzfristig zu kleineren Darstellungsproblemen kommen, die nach dem Update aber direkt wieder behoben sind.

 

Übersicht über aktuelle Website-Ziele

Unter Campaign Control > Konfigurationen > Website-Ziele finden Sie die neue Übersicht mit den aktuell angelegten Website-Ziel-Prozessen sowie deren Status. Außerdem können Sie sich die Website-Ziel-Prozesse im Detail anschauen oder auch einzelne Prozesse beenden. Bei noch nicht aktivierten Website-Ziel-Prozessen haben Sie des Weiteren die Möglichkeit, den Ziel-Prozess noch einmal zu bearbeiten.

 

Website-Ziel-Prozesse einfacher konfigurieren

In nur wenigen Minuten haben Sie die Schritte Ihres Website-Ziel-Prozesses mit der neuen Konfiguration erstellt. Auch alternative Seiten in ein und demselben Prozess können nun einfacher angelegt werden. Hierzu haben wir insbesondere die Darstellung des Prozesses in der Konfiguration angepasst.

Und so legen Sie ein neues Website-Ziel an:

  1. Gehen Sie auf Campaign Control > Konfigurationen > Website-Ziele.
  2. Klicken Sie auf Prozess hinzufügen.
  3. Wählen Sie aus einer der fünf Prozessvorlagen oder klicken Sie auf Sonstige für eine leere Vorlage. Die neue Konfiguration öffnet sich.
  4. Geben Sie eine Bezeichnung und eine Beschreibung für den Prozess an.
  5. Nun können Sie Website-Ziel-Schritte hinzufügen und die Schritte einzeln benennen (z.B. Warenkorb, Persönliche Daten, Zahlung, Versand, Bestellbestätigung). Außerdem können Sie für jeden Prozessschritt beliebig viele alternative Seiten hinzufügen, um verschiedene Varianten des Prozesses abzubilden. Definieren Sie z. B. für den Schritt „Anmelden“ die Seiten „Login“ und „Registrierung“.
  6. Haben Sie Ihren Website-Ziel-Prozess definiert, können Sie diesen speichern und durch Setzen des Häkchens „Website-Ziel-Prozess mit Campaign Control messen“ aktivieren.

 

Website-Ziel-Prozesse vor dem Start noch überarbeiten

Eine weitere Neuerung in der Konfiguration ist die Möglichkeit, neu angelegte Website-Ziel-Prozesse erst einmal nur zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt zu aktivieren. So können Sie Zielprozesse vor der Aktivierung noch einmal überprüfen und ggf. Änderungen vornehmen. Nachdem ein Website-Ziel-Prozess einmal gestartet wurde, können Sie keine Änderungen mehr an den einzelnen Schritten vornehmen.

 

More to come…

Die neue Konfiguration soll jedoch nicht die einzige Neuerung für die Website-Ziele in Campaign Control bleiben. Aktuell arbeiten wir an einem komplett neuen Website-Ziele-Report. Selbstverständlich werden wir Sie hierüber in unserem Blog auf dem Laufenden halten.

 

P.S.: Beim ersten Aufruf der neuen Konfiguration werden Ihnen in einem Hinweisdialog noch einmal ein paar wichtige Tipps zu der Erstellung der Website-Ziel-Prozesse angezeigt.

Mehr Übersicht dank neuer Menüstruktur in Campaign Control

26. Juni 2014 unter Produkt NEWS
Mehr Übersicht dank neuer Menüstruktur in Campaign Control

Mehr Übersicht dank neuer Menüstruktur in Campaign Control

Mit dem neuen etracker haben wir vor Kurzem bereits eine überarbeitete Nutzerführung etabliert sowie eine Report-Suche eingeführt. Um das Auffinden der passenden Reports noch weiter zu optimieren, wurde nun auch die Menüstruktur in Campaign Control überarbeitet. Die Reports sind nicht mehr den Bereichen Standard-ReportsIndividuelle Reports und Customer Journey zugeordnet, sondern erhalten eine neue thematische Kategorisierung. Folgende vier Bereiche werden Sie zukünftig in der Menüstruktur wiederfinden:

 

  • Traffic-Quellen
    Hierzu gehören alle Reports, die die Performance Ihrer verschiedenen Traffic-Kanäle aufzeigen wie beispielsweise Google AdWords oder Kampagnen. In diesem Bereich haben wir auch die Namen diverser Reports überarbeitet und verständlicher gemacht.
  • Konversionen
    Dieser Bereich enthält alle Reports, die Ihnen Aussagen über Ihre Konversionen geben wie Beispielsweise die Produkt-Performance oder die Website-Ziele.
  • Customer Journey
    Wie bisher auch erhält dieser Bereich die Reports Kontaktkombinationen und Werbewirkung und gibt somit einen vollständigen Überblick über die Customer Journey Ihrer Website-Besucher.
  • Technik
    In diesem Bereich finden Sie Reports, mit denen Sie die Nutzung verschiedener Endgeräte (z.B. Desktop vs. Tablet), Browser und Betriebssysteme miteinander vergleichen können.
  • Eigene Reports
    Hier finden Sie alle Reports, die Sie selbst in der Report-Konfiguration angelegt und gespeichert haben. Weiterlesen… »

Technik-Attribute in Campaign Control ermöglichen die Unterscheidung nach Desktop, Tablet, mobilem Endgerät und vieles mehr

12. Juni 2014 unter Produkt NEWS

Eine der großen Herausforderungen von Websites ist die Optimierung für die vielfältigen Endgeräte und Gerätetypen sowie die Kompatibilität mit den gängigen Browsern und Betriebssystemen. Grundvoraussetzung für alle Maßnahmen ist die Analyse der Technologien Ihrer Besucher. Dies gilt zunächst einmal allgemein im Hinblick auf die Nutzung beispielsweise von Desktops versus Tablets und Handys. Besonders interessant ist die weitergehende Verknüpfung mit der Kampagnenanalyse sowie im Bereich von eCommerce mit der Produkt-Performance und dem Checkout. Also, um Fragen zu beantworten wie: Wie unterscheiden sich Bounce und Konversionsraten oder stehen gelassene Warenkörbe nach Gerätetypen? Wie unterscheiden sich Klickraten für Newsletter mobil von stationär? Gibt es Produktkategorien, die besonders stark mobil gefragt sind? Und so weiter.

 

Technik-Analysen jetzt auch mit Campaign Control

All diese Fragen können Sie ab sofort noch komfortabler, flexibler und umfassender mit etracker beantworten. Hierfür stehen Ihnen acht neue Attribute in Campaign Control zur Verfügung, die Sie je nach Ihrer Web-Controlling Suite- bzw. Campaign Control-Edition freigeschaltet bekommen. Die neuen Attribute sind:

  • Gerätetyp: Desktop, Tablet, Mobile Phone, Sonstiges
  • Gerätetyp (Detail): Desktop, Tablet, Smartphone, Non-Smartphone, Spielekonsole, Smart TV, unbekannt
  • Betriebssystem
  • Betriebssystem-Version
  • Gerätebezeichnung
  • Hersteller
  • Browser
  • Browser-Version

  Weiterlesen… »

Ganzheitliche Werbe-Erfolgskontrolle [Teil 2]: Modelle zur Erfolgsverteilung

7. März 2014 unter Web-Controlling

Das AIDA-Modell, nach dem Konsumenten vor einer Kaufaktivierung die Phasen Attention, Interest, Desire und Action durchlaufen, gilt auch für das Online-Business: Bei einem typischen Internet-Einkauf werden Nutzer in der Regel erst zu einem Produktkauf aktiviert, wenn sie mit mehreren Werbemitteln Kontakt hatten. Website-Betreiber müssen deswegen herausfinden, welchen Beitrag das einzelne Werbemittel an der Kaufentscheidung hatte. Nur so erfahren sie, welche Werbeform am effizientesten ist und können dieses Werbemittel mit mehr Budget ausstatten. In unserer Artikelserie möchten wir Ihnen alle Bereiche der Werbeerfolgskontrolle näher bringen. Im zweiten Artikel dieser Serie erfahren Sie, welche Modelle zur Erfolgsverteilung (Conversion Attribution-Modell) im Online-Marketing Controlling angewendet werden.

Modelle zur Erfolgsverteilung

Conversion Attribution Modelle / Modelle zur ErfolgsverteilungZur Ermittlung des Erfolgsbeitrags gibt es verschiedene Verteilungsmodelle. Im Online-Marketing benutzt man heute in der Regel sogenannte Conversion Attribution-Modelle zur Effizienzanalyse. Der de facto-Standard zur Analyse von Online-Kampagnen ist die sogenannte last ad-Analyse. Hierbei wird vorab festgelegt, dass immer das letzte Werbemittel, mit dem der Nutzer vor einem Kauf Kontakt hatte, 100 Prozent des Erfolgs zugesprochen bekommt. Die last ad-Analyse konzentriert sich somit ausschließlich auf die Aktions-Phase des AIDA-Modells. Dagegen legt die first ad-Analyse den Fokus auf die erste Phase, in der die Aufmerksamkeit erregt wird. Bei weiteren üblichen Verteilungsverfahren wird der Erfolg entweder gleichmäßig auf alle vom Konsumenten genutzten Werbeträger verteilt oder die Erfolgsverteilung variiert abhängig von der Größe oder der Art des Werbemittel

Weiterlesen… »

Kennzahl “Bounce Rate” als Standard in den Reports “Übersicht” und “Herkunft Referrer” verfügbar [Campaign Control]

6. Februar 2014 unter Produkt NEWS

1	Kennzahl "Bounce Rate" als Standard im Übersichtsreport verfügbar [Campaign Control]Wenn es um die Analyse einer Website geht, ist die Bounce Rate – oder auch Absprungrate genannt – eine der zentralen Kennzahlen zur Identifizierung von Optimierungspotenzialen. Die Bounce Rate gibt an, wie viel Prozent der Website-Besucher diese direkt auf der Einstiegsseite wieder verlassen ohne sich weitere Unterseiten anzuschauen. Bouncer sind somit Besucher, die bei ihrem Besuch nur eine einzige Page Impression generieren. Sie gibt Aufschluss, ob die Besucher auf der Website gehalten und damit Richtung Konversion bewegt werden können.

Weiterlesen… »