Besucherzufriedenheitsanalysen: Mit Onsite-Befragungen zu besserem Besucher-Feedback [Teil 2] / Was bedeutet „Pixelverfahren“?

Unsere Technologie basiert auf dem sog. Pixelverfahren, bei dem wir einen Zählimpuls über das Laden eines unsichtbaren Pixels erhalten. Andere Verfahren, die zum Beispiel auf der Logfile-Analyse basieren, versuchen aus den von Ihrem Webserver generierten Zugriffsdateien ähnliche Statistiken zu generieren. Hierbei ist zu beachten, dass nicht jeder Zugriff Ihren Webserver tatsächlich erreicht. Dies ist dann der Fall, wenn Zugriffe durch lokale Zwischenspeicher (Caches) oder im Netz betriebene sog. Proxy-Caches befriedigt werden. Weiterhin ist zu beachten, dass Seitenzugriffe von AOL Besucher, die mit jedem Zugriff eine neue IP erhalten, mit Logfile-Analyse nicht als zusammenhängender Besuch erkannt werden können. Gleichzeitig ist die Qualität der Analyse sehr stark abhängig von dem Analyseprogramm und den getroffenen Einstellungen.

Eine wissenschaftliche Analyse der Fehlerquellen und der Abweichungen bei einer Logfile-Analyse finden Sie zum Beispiel hier:
30 Methoden der Werbeerfolgsplanung und-kontrolle im World Wide Web

Natürlich gibt es auch bei der Pixel-Methode Messfehler. Diese können z.B. dann entstehen, wenn der Besucher gar keine Bilder lädt – und damit auch unser Pixel nicht abgerufen wird. Manche Besucher sind mit sehr langsamen Verbindungen im Internet und klicken z.T. weiter bevor die Seite vollständig aufgebaut ist. Auch hierbei kann es vorkommen, dass das Pixel nicht geladen wird und wir keinen Zählimpuls erhalten. Diesen Effekt kann man durch geschickte Positionierung des Pixels minimieren (siehe oben). Weiterhin ist das Internet vom Grundkonzept nicht transaktionssicher: Das zum Zugriff auf HTML-Dateien verwendete HTTP Protokoll ist zustandslos (“state less”). So kann es passieren, dass eine Anfrage eines Besuchers an einen Webserver diesen niemals erreicht, ohne, dass die Datei neu angefordert wird oder der Webserver diese verlorene Anfrage registriert.

Je nach verwendeter Technologie und Position des Pixels können sich daher Abweichungen ergeben. In diesem Zusammenhang dürfen wir darauf hinweisen, dass die von etracker gelieferten Kennzahlen von unseren Großkunden mit denen der IVW verglichen worden sind, die heute als der “korrekte” Maßstab im Internet angesehen werden. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass alle beide Verfahren Zahlenwerte liefern, die Abweichungen im niedrigen einstelligen Prozentbereich haben.